Nach brutalem Angriff auf zwei Kinder in Grevesmühlen: Polizei geht Hinweisen nach

Grevesmühlen - Nach dem mutmaßlich rassistischen Angriff auf zwei ghanaische Kinder in Grevesmühlen (Mecklenburg-Vorpommern) geht die Polizei diversen Hinweisen nach.

Die Ermittlungen seien sehr umfangreich und würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Polizei. (Symbolbild)
Die Ermittlungen seien sehr umfangreich und würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Polizei. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Darunter seien auch Hinweise auf Menschen, die möglicherweise an der Tat beteiligt waren, sagte ein Sprecher der Leitstelle des Polizeipräsidiums Rostock am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Ermittlungen in dem Fall seien aber sehr umfangreich und würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es habe zudem Hinweise gegeben, dass auf dem Stadtfest in Grevesmühlen (13. bis 16. Juni) rassistische Parolen zur Melodie von Gigi D'Agostino gesungen worden sein sollen.

Nach früheren Polizeiangaben waren ein achtjähriges Mädchen und seine zwei Jahre ältere Schwester am Freitag aus einer Gruppe von etwa 20 Jugendlichen und Heranwachsenden heraus angegriffen worden.

Rassistischer Angriff in Eisenberg: Hitler-Fan schlägt Ukrainerin
Rassismus Rassistischer Angriff in Eisenberg: Hitler-Fan schlägt Ukrainerin

Dem jüngeren Mädchen sollen die Angreifer unter anderem ins Gesicht getreten haben. Als die Eltern der Kinder hinzukamen, soll es nach Polizeiangaben auch mit diesen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.

Die Achtjährige und der Vater erlitten leichte Verletzungen.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Rassismus: