Er wollte Karl Lauterbach "mit Blei zum Schweigen bringen": Razzia bei 63-Jährigem!

Bremen - Die Polizei durchsuchte am Mittwoch in Bremen die Wohnung eines 63-Jährigen, der zuvor Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) bedroht hatte.

In Bremen gab es eine Razzia gegen einen Mann, der Karl Lauterbach bedroht hatte. (Symbolfoto)
In Bremen gab es eine Razzia gegen einen Mann, der Karl Lauterbach bedroht hatte. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Beamten mitteilten, bedrohte der Mann den Politiker vor einigen Monaten über ein soziales Netzwerk. So postete er, dass er Lauterbach "mit Blei zum Schweigen bringen" wolle.

Zudem soll der 63-Jährige mit illegalen Tabakwaren gehandelt sowie einen Piratensender betrieben haben.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes in Bremen-Vahr, der am Mittwoch schließlich vollstreckt wurde.

"Action Week" gegen Kinderpornos: Großrazzia in Berlin
Razzia "Action Week" gegen Kinderpornos: Großrazzia in Berlin

Unterstützt von Einsatzkräften des Zolls und Spezialisten der Bundesnetzagentur traf der Staatsschutz den Verdächtigen in seiner Wohnung an.

Die Ermittler beschlagnahmten diverse Datenträger, Tabakwaren sowie eine Sendeanlage - mit dieser soll der 63-Jährige "ideologische Inhalte der Querdenkerszene" verbreitet haben.

Karl Lauterbach (59, SPD) ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundesgesundheitsminister. Der 63-Jährige wollte den SPD-Politiker "mit Blei zum Schweigen bringen".
Karl Lauterbach (59, SPD) ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundesgesundheitsminister. Der 63-Jährige wollte den SPD-Politiker "mit Blei zum Schweigen bringen".  © Michael Kappeler/dpa

Eine Auswertung der beschlagnahmten Gegenstände und Daten sowie die weiteren Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Razzia: