Verdacht wegen Kinderpornografie: Razzia im Rhein-Sieg-Kreis

Siegburg - Wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie hat die Polizei 13 Wohnungen von Verdächtigen im Rhein-Sieg-Kreis durchsucht.

Die Polizei sicherte sehr viel Beweismaterial.
Die Polizei sicherte sehr viel Beweismaterial.  © Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Insgesamt wurden 13 Wohnungen in Niederkassel, St. Augustin, Troisdorf, Neunkirchen-Seelscheid, Windeck, Hennef und Lohmar von den Ermittlern durchsucht.

Dabei seien zahlreiche Handys, Laptops und Datenträger sichergestellt worden, teilte die Polizei in Siegburg am Freitag mit.

Ein 54-Jähriger stehe im Verdacht sogenanntes Cybergrooming zu betreiben.

WhatsApp-Betrug: Razzien in Hamburg
Razzia WhatsApp-Betrug: Razzien in Hamburg

In seiner Wohnung fanden die Ermittler nach eigenen Angaben "eine überwältigende Menge an potenziellen Beweismitteln".

Darunter allein zehn Smartphones, 16 Laptops, fünf Digitalkameras sowie Hunderte CDs und Videokassetten.

Beim "Cybergrooming" suchen Personen über das Internet gezielt Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, um sie sexuell zu belästigen und sie zum Bildertausch oder einem Treffen zu überreden.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Mehr zum Thema Razzia: