Warum wehren sich ihre Eltern gegen diese Spur? Ex-Ermittler im Fall Maddie McCann ratlos

Praia da Luz (Portugal) - Sie wehren sich bis heute gegen diese Hypothese, aber warum? Die McCanns wollen nicht der Spur nachgehen, dass ihre Tochter Madeleine am 3. Mai 2007 selbst das Zimmer verließ, aus dem sie im portugiesischen Praia da Luz verschwand.

Gerry und Kate McCann mit Maddies kleiner Schwester (Archivbild).
Gerry und Kate McCann mit Maddies kleiner Schwester (Archivbild).  © DPA

In einem exklusiven Interview mit dem "Daily Star" berichtet der ehemalige Maddie-Ermittler Jim Gamble, dass er es für einen Fehler hält diese Möglichkeit außer Acht zu lassen.

Gegenüber der News-Seite sagte er: "Entweder hat sie jemand entführt - es könnte jeder gewesen sein - oder sie ist in dieser Nacht hinausgewandert, hat Schaden genommen und ihr Körper wurde nie entdeckt."

Mit letzterem Ansatz können Madeleines Eltern Kate und Gerry rein gar nichts anfangen. Eine der Familie nahestehende Quelle sagte: "Kate und Gerry haben immer behauptet, dass ihre Tochter entführt wurde und nicht einfach aufgestanden und verschwunden ist. Das vorzuschlagen ist fast lächerlich."

Maddie McCann seit 15 Jahren verschwunden: Deutsche Ermittler wenig optimistisch
Maddie McCann Maddie McCann seit 15 Jahren verschwunden: Deutsche Ermittler wenig optimistisch

Weiter sagte die Quelle: "Es gab schwere Fensterläden, die ein kleines Kind nicht hätte öffnen können." Für den Top-Ermittler Gamble wohl kein Hindernis - und für Maddie? Diese Frage bleibt weiterhin vollkommen offen.

Ein Sprecher der britischen Polizei sagte: "Die Ermittlungen zum Verschwinden von Madeleine McCann dauern noch an. Wir geben momentan keinen Kommentar ab."

Mehr zum Thema Maddie McCann: