Tierquäler will vier Katzenbabys ertränken, Zeugen können drei Kätzchen retten

Gießen/Wettenberg - Im Landkreis Gießen konnten Tierschützer verhindern, dass ein Mann drei Katzenbabys ertränkt. Für ein viertes Kätzchen kam leider jede Hilfe zu spät.

Die drei geretteten Kätzchen werden jetzt im Tierheim Gießen versorgt. (Symbolbild)
Die drei geretteten Kätzchen werden jetzt im Tierheim Gießen versorgt. (Symbolbild)  © 123RF/voobino

Jetzt ermittelt die Gießener Polizei wegen Tierquälerei und hofft nun auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen erläuterte am heutigen Freitag, was nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen am vergangenen Montag (21. August) in Wißmar, einem Ortsteil der Gemeinde Wettenberg, vorgefallen ist.

So waren die aufgebrachten Tierschützer mit den kleinen Katzen im Gießener Tierheim erschienen und hatten den Tierpflegern die Tiere übergeben.

Streit eskaliert: Radfahrer schlägt Mann (81) krankenhausreif - Zeugen gesucht
Zeugenaufruf Streit eskaliert: Radfahrer schlägt Mann (81) krankenhausreif - Zeugen gesucht

Dabei schilderten sie laut dem Sprecher, dass sie einen Mann in der Nähe der Bahnhofsstraße dabei beobachtet hätten, wie er die vier Kätzchen in einer Regentonne zu ertränken versuchte.

Drei der Tiere hätten sie dem Mann abnehmen können, die vierte Katze hatten sie leider nicht mehr retten können.

Dann verließen die Katzenretter das Tierheim wieder, ohne ihren Namen oder die Adresse zu hinterlassen. Auch zum Täter hätten sie keine näheren Angaben gemacht.

Deshalb bittet die Polizei nun die engagierten Tierschützer sowie weitere mögliche Zeugen, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 0641/7006-3555 in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: 123RF/voobino

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: