Hunderte Steine auf A111 geworfen: Wer hat die Täter gesehen?

Berlin - Es hätte tödlich enden können: Auf die A111 im Berliner Ortsteil Tegel sind am Sonntag mehr als hundert Steine geworfen worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Am Ende des Tunnels Ortskern Tegel wurden Hunderte Steine auf die A111 geworfen. (Symbolbild)
Am Ende des Tunnels Ortskern Tegel wurden Hunderte Steine auf die A111 geworfen. (Symbolbild)  © Marijan_Murat_dpa, dpa (Bildmontage)

Wie die Beamten am Montag mitteilten, gingen gegen 18 Uhr mehrere Notrufe wegen Steinen auf der Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Waidmannsluster Damm und Holzhauser Straße ein.

Die alarmierte Polizei sperrte den betroffenen Bereich zunächst in beide Richtung komplett ab. Während der Ermittlungen wurden an drei Autos Einschlagspuren an den Windschutzscheiben beziehungsweise an der Karosserie festgestellt.

Wegen umherfliegender Glassplitter gab eine 88-jährige Beifahrerin an, dass ihre Atemwege gereizt sind. Eine medizinische Behandlung war jedoch nicht nötig.

Mann baut Waffe in S-Bahn zusammen: Polizei sucht nach Zeugen
Zeugenaufruf Mann baut Waffe in S-Bahn zusammen: Polizei sucht nach Zeugen

Auf beiden Fahrbahnen fanden die Ermittler rund 120 Schottersteine mit einem Durchmesser von etwa 15 Zentimetern. Diese stammen vermutlich aus einem einstigen Gleisbett, das mit eben solchen Steinen gefüllt ist und sich über dem Ende des Tunnels Ortskern Tegel befindet.

Tatverdächtige waren nicht mehr aufzugreifen, sodass der Verkehrsermittlungsdienst unter der Telefonnummer (030) 4664-172800 oder per E-Mail an dir1k23@polizei.berlin.de auf Hinweise hofft.

Gegen 20.20 Uhr wurde die Sperrung auf der A111 vollständig aufgehoben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Titelfoto: Marijan_Murat_dpa, dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: