Junge in Kofferraum gesteckt und an Parkbank festgeklebt: Polizei ermittelt

Aschersleben - Seit vergangenem Samstag sucht eine Frau über soziale Netzwerke nach Zeugen, die gesehen haben, wie ihrem Sohn in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) Gewalt angetan wurde.

So entdeckten die Eltern ihren Jungen an dem Eisen einer alten Parkbank: mit beiden Händen festgeklebt.
So entdeckten die Eltern ihren Jungen an dem Eisen einer alten Parkbank: mit beiden Händen festgeklebt.  © Screenshot/Facebook/Melanie Pa

Der Junge soll spazieren gewesen und dabei abgefangen worden sein, schildert sie.

Weiterhin heißt es, dass der Junge zunächst in einen Kofferraum eines Autos gesteckt wurde, ehe seine Hände in der Nähe "Neue Tonkuhle" in Aschersleben an einem Eisen einer alten Parkbank geklebt wurden.

Facebook-Benutzer teilten den Beitrag bereits über 150-mal. Er zählt inzwischen mehr als 100 Kommentare.

Radler behindert Rettungswagen und verletzt Sanitäter!
Zeugenaufruf Radler behindert Rettungswagen und verletzt Sanitäter!

Die meisten Benutzer drücken ihr Mitgefühl aus, sind völlig fassungslos oder geben Ratschläge für ein Hilfegesuch.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, liegt dem Polizeirevier des Salzlandkreises zu diesem Fall auch eine Anzeige vor.

Aufgrund laufender Ermittlungen wurden bisher keine weiteren Informationen an die Öffentlichkeit gegeben.

Eltern finden Sohn per GPS-Ortung

Weil der Junge mit beiden Händen an dem Bankeisen festgeklebt war, konnte er selbstständig keine Hilfe holen. Die Eltern hätten deshalb sein Handy geortet und konnten ihn schließlich festgeklebt auffinden.

Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Eisen durchtrennt. Im Krankenhaus wurden die Hände anschließend gelöst.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Facebook/Melanie Pa

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: