Zoll macht verbotenen Mega-Fund! Schaden geht in die Millionenhöhe

Köln - Spezialkräfte der Hauptzollämter Köln und Düsseldorf haben am heutigen Mittwoch Jagd auf unversteuerte und gefälschte E-Zigaretten gemacht - ein Haftbefehl wurde dabei vollstreckt!

Zahlreiche Kartons verbotener E-Zigaretten fanden die Ermittler während des Einsatzes.
Zahlreiche Kartons verbotener E-Zigaretten fanden die Ermittler während des Einsatzes.  © Zollfahndungsamt Essen

Im Fokus der Mega-Ermittlungen stand dabei eine in Köln agierende Tätergruppierung.

Die Gruppe soll mindestens seit Juni des vergangenen Jahres 400.000 unversteuerte und nicht für den Handelsverkehr geeignete E-Zigaretten in mindestens 40 Fällen aus den Niederlanden eingeführt, in Köln eingelagert und schließlich weiterverkauft haben.

Anführer der insgesamt neunköpfigen Gruppe soll ein 28-Jähriger aus Frechen (Rhein-Erft-Kreis) gewesen sein. Neben dessen Festnahme stellten die Einsatzkräfte zahlreiche Beweismittel sicher.

Verlogen und verloren: Eigene Klage überführt Parlaments-Vergewaltiger!
Justiz Verlogen und verloren: Eigene Klage überführt Parlaments-Vergewaltiger!

Darüber hinaus wurden die Ermittler in den sechs genutzten Lagern in Köln und Mönchengladbach auf circa 30.000 illegaler E-Zigaretten aufmerksam. Im Rahmen weiterer Durchsuchungen fand man weitere 7000 Stück sowie 80.000 Euro Bargeld.

Abnehmer der unzähligen E-Zigaretten waren den Ermittlern zufolge Kioskbesitzer und auf E-Zigaretten spezialisierte Händler.

Der Steuerschaden beläuft sich nach Angaben des Zolls auf rund eine Million Euro!

Titelfoto: Zollfahndungsamt Essen

Mehr zum Thema Justiz: