Sperrung: Rheinuferpromenade zwischen Deutzer Brücke und Schokomuseum wird Baustelle

Köln - Die Rheinuferpromenade zwischen Deutzer Brücke und Malakoffturm in Köln wird ab Ende Juli für Fußgänger und Radfahrer in einem ersten Teilbereich für zunächst sechs Monate gesperrt.

Die Rheinuferpromenade erhält neue Basaltplatten und neue Geländer.
Die Rheinuferpromenade erhält neue Basaltplatten und neue Geländer.  © RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten/Stadt Köln

Der gesamte Abschnitt soll in insgesamt 21 Monaten umfassend umgebaut und saniert werden.

Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer, neue Geländer, neue Basalt-Bodenplatten und barrierefreie Wege an der Drehbrücke am Rheinauhafen sind geplant.

Die ersten Arbeiten beginnen voraussichtlich ab Ende Juli, wie die Stadt Köln jetzt mitteilte.

Köln: Mann steigt in Stadtbahn und schießt lachend auf Fahrgäste: Polizei bittet um Hinweise
Köln Crime Mann steigt in Stadtbahn und schießt lachend auf Fahrgäste: Polizei bittet um Hinweise

Das gesamte Vorhaben wurde bereits im April 2019 im Rat verabschiedet. Die Planungen und Vorbereitungen dauerten bis jetzt.

Fakt ist, dass die Stadt sich für eine Sanierung mit Vollsperrung entschieden hat.

Der beliebte Flanierweg direkt am Rhein bleibt damit für Fußgänger über längere Zeit gesperrt.

In der ersten Bauphase wird der Rheinboulevard in Höhe der Deutzer Brücke Richtung Schokomuseum bis zum ersten Anleger komplett abgesperrt und Radfahrer durch den Tunnel unterhalb des Maritim Hotels umgeleitet (siehe Skizze).

Fußgänger müssen den Umweg entlang des Maritim Hotels einplanen. Die Baukosten sollen bei etwa 3,5 Millionen Euro liegen.

Ansicht der geplanten Bauarbeiten und Umleitungen im Bereich des ersten Abschnitts ab Deutzer Brücke in Richtung Schokoladenmuseum.
Ansicht der geplanten Bauarbeiten und Umleitungen im Bereich des ersten Abschnitts ab Deutzer Brücke in Richtung Schokoladenmuseum.  © Stadt Köln

Pflaster vor der Drehbrücke am Schokoladenmuseum wird glatt

  • Für die zweite Bauphase, die voraussichtlich rund elf Monate dauert, soll der vorhandene Radweg in Fahrtrichtung Norden zwischen Malakoffturm und Heumarkt für den Fuß- und Radverkehr verbreitert werden. Dafür soll für Autofahrer eine Spur wegfallen.
  • Die dritte Bauphase, die Umgestaltung des Bereichs Malakoffturm/Drehbrücke, wird voraussichtlich rund vier Monate dauern.

Am Malakoffturm und vor der Drehbrücke soll das bisherige Stolperpflaster durch geschnittene flache Steine ersetzt werden. Aktuell ist der Bereich für Jogger, Rad- und Rollstuhlfahrer nicht barrierefrei.

Titelfoto: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten/Stadt Köln

Mehr zum Thema Köln Baustellen: