Mann (33) randaliert in S-Bahn und zerstört Scheiben: Polizei stürmt Waggon

Köln - Am Bahnhof Köln-Deutz hat die Polizei kurz vor dem Wochenende einen Randalierer (33) aus der S19 Richtung Düren festgenommen.

Die S-Bahn war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste ausgetauscht werden.
Die S-Bahn war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste ausgetauscht werden.  © Bildmontage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Die Bahn war gerade einmal wenige Meter aus dem Hauptbahnhof gefahren, als der Tatverdächtige mit einem Rucksack mehrere Trennscheiben zerstört hatte.

Innerhalb weniger Augenblicke zogen mehrere Fahrgäste die Notbremse, sodass die Bahn auf Anweisung erst am Bahnhof Messe/Deutz zum Stillstand kam.

Dort konnten die Beamten den 33-Jährigen festnehmen. Zuvor hatte er sich bei seiner Randale Schnittverletzungen an Kopf und Hand zugezogen.

Köln: FC-Ultra geht Polizei zweimal ins Netz: Jetzt steht der 21-Jährige vor Gericht
Köln Crime FC-Ultra geht Polizei zweimal ins Netz: Jetzt steht der 21-Jährige vor Gericht

Zudem soll er den Angaben der Polizei zufolge einen sehr verwirrten Eindruck gemacht haben. Ein Krankenwagen brachte ihn schließlich in eine Kölner Klinik.

Auch ein anderer Fahrgast wurde bei der Aktion leicht verletzt, konnte sich aber selbstständig in ein Krankenhaus begeben.

Für die eingesetzte Bahn war an Ort und Stelle Schluss. Sie musste ersetzt werden und konnte erst mit erheblicher Verspätung weiterfahren.

Gegen den Randalierer laufen nun sämtliche Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Titelfoto: Bildmontage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Mehr zum Thema Köln Crime: