Langwierig und teuer: Kölner Domtreppe muss saniert werden

Köln – Die bekannte Treppe am Kölner Dom muss in einem aufwändigen Prozedere saniert werden.

Die Kölner Domtreppe muss saniert werden.
Die Kölner Domtreppe muss saniert werden.  © 123rf/vvoennyy

Wie die Stadt Köln mitteilte, gibt es an der Domtreppe zwischen Bahnhofsvorplatz und Domplatte einige Schäden, die behoben werden müssen. Außerdem soll an der Barrierefreiheit des viel besuchten Bereichs gearbeitet werden.

Insgesamt rechnet die Stadt für das Bauvorhaben mit Gesamtkosten von etwa 2,6 Millionen Euro.

Die Arbeiten sollen in zwei Perioden in den kommenden beiden Jahren, jeweils zwischen Aschermittwoch und Oktober durchgeführt werden.

Innerhalb von 70 Wochen sollen dann alle Blockstufen – die teils verschoben und verkanntet sind – nach und nach entfernt, gereinigt, überarbeitet und neu verlegt werden. Auch die Abdichtungen müssen erneuert werden.

Für Menschen mit Sehbehinderung ist zudem ein zusätzlicher taktiler Leitfaden geplant, der mehr Sicherheit und eine bessere Führung bringen soll.

Während der Bauarbeiten soll die Treppe als "wichtige Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Domumfeld und Altstadt" laut Stadt aber uneingeschränkt nutzbar bleiben.

Der Rat wird die Maßnahmen zur Sanierung der Domplatte voraussichtlich im September beschließen.

Titelfoto: 123rf/vvoennyy

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0