Kölner Rewe-Markt ist europaweiter Vorreiter: Sieht so das Einkaufen der Zukunft aus?

Köln – Ein neuer Rewe-Markt in Köln soll das Einkaufen in Zukunft revolutionieren. Der neue "Pick & Go"-Markt der Supermarkt-Kette ermöglicht es einzukaufen, ohne an der Kasse bezahlen zu müssen.

Der Rewe-Markt in Köln-Sülz ist der größte "Pick & Go"-Markt Deutschlands.
Der Rewe-Markt in Köln-Sülz ist der größte "Pick & Go"-Markt Deutschlands.  © REWE

Der neue Markt an der Luxemburger Straße in Köln-Sülz ist nach drei Testmärkten in Köln, Berlin und München der erste offizielle hybride Supermarkt des Unternehmens.

Konkret bedeutet das: Kunden können ihre Produkte wie gewohnt an der Kasse zahlen, oder eben über das neue System. Denn mittels modernster Kamera- und Sensortechnologie werden die Einkäufe erfasst und ohne Kassenvorgang abgerechnet. Einzige Voraussetzung: Kunden müssen die "Pick&Go"-App von Rewe installieren und sich an der Eingangsschranke im Markt anmelden.

Bezahlt wird bequem über Paypal, Google Pay, Apple Pay oder Kreditkarte.

Karstadt-Aus auf Kölner Breite Straße: So könnte es mit der Filiale weitergehen
Köln Wirtschaft Karstadt-Aus auf Kölner Breite Straße: So könnte es mit der Filiale weitergehen

Aber können da nicht Fehler unterlaufen, könnte man sich jetzt fragen? Rewe verneint das. Gewichtssensoren in den Regalböden sowie intelligente Server und Highspeed-Netzwerk-Kabel erfassen jeden Kunden und dessen Einkauf.

Bei Beginn des Einkaufs erhält jeder Nutzer eine Nummer. Greift man ins Regal, werden Skelettmerkmale erkannt sowie Armbewegungen registriert. Biometrische Daten würden allerdings nicht gespeichert, versichert das Unternehmen.

Vorreiterrolle in Deutschland

Bis 0 Uhr in der Nacht können Kunden einkaufen.
Bis 0 Uhr in der Nacht können Kunden einkaufen.  © REWE

Stellt man etwas in ein Regal zurück, wird es ebenfalls erkannt. "Auch Gruppeneinkäufe sind möglich: Familien, Freunde oder Kollegen können Artikel somit ganz entspannt gemeinsam einpacken und beim autonomen Check-out auf eine Rechnung zahlen", erklärt es Rewe.

Sollte es einmal zu Problemen kommen, gebe es geschultes Personal, versichert Marktleiter Ralf Auen.

Einen weiteren Markt dieser Art gibt es noch in Berlin, allerdings ist Köln der Größte mit den meisten Produkten. Kunden können auf 600 Quadratmetern aus insgesamt 13.000 Artikeln wählen.

Neue Entlassungen geplant: Ford will auch in Köln mehr Personal sparen!
Köln Wirtschaft Neue Entlassungen geplant: Ford will auch in Köln mehr Personal sparen!

Mit dem neuen Konzept wolle man das "Einkaufserlebnis von morgen" in den Alltag der Menschen integrieren. Zeitsparend und spannend, findet Hanno Rieger, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Region West.

Ein weiterer Pluspunkt des Marktes: Es kann von 7 Uhr morgens bis 0 Uhr abends eingekauft werden.

Titelfoto: REWE

Mehr zum Thema Köln Wirtschaft: