Mann stirbt vor City-Center in Köln-Chorweiler, Polizei warnt vor Fake-Alarm

Köln - In Köln-Chorweiler ist am Samstag gegen 19 Uhr ein Mann (59†) zusammengebrochen und gestorben. Gleichzeitig sorgten falsche Nachrichten eines angeblichen "Amoklaufs" in den sozialen Medien für Panik bei manchen Menschen. Die Polizei warnte vor den Fake-News.

Der Mann starb vor dem City-Center in Köln-Chorweiler. Angehörige griffen laut Polizei die Sanitäter an.
Der Mann starb vor dem City-Center in Köln-Chorweiler. Angehörige griffen laut Polizei die Sanitäter an.  © udo72/123rf

"Es handelt sich um einen internistischen Notfall. Wir unterstützen den Rettungseinsatz. Anders lautende Nachrichten, die kursieren, sind falsch", informierte die Polizei per Twitter.

Bei einem internistischen Notfall kann es sich zum Beispiel um eine plötzliche Herzattacke oder einen Kreislaufkollaps handeln.

Der Mann sei laut einem Polizeisprecher gegen 19 Uhr vor dem Eingang des City-Center Köln-Chorweiler verstorben. Die genauen Hintergründe des Todes sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Wochenbeginn wird wenig sommerlich: Schauer und teils starke Gewitter in NRW
Köln Wetter Wochenbeginn wird wenig sommerlich: Schauer und teils starke Gewitter in NRW

Während des Einsatzes kam es zu Angriffen von Angehörigen auf die Sanitäter, so die Polizei.

Insgesamt musste die Kölner Polizei mit 20 Streifenwagen samt Besatzung anrücken und die Sanitäter schützen.

Die Polizei habe dann die Situation nach eigener Darstellung vor Ort beruhigen können, hieß es.

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: udo72/123rf

Mehr zum Thema Köln Lokal: