Neuer Beigeordneter für Köln: Das sind Andree Haacks Aufgaben - und das ist sein Gehalt!

Köln - Der Rat der Stadt Köln hat Andree Haack (48) zum neuen Beigeordneten gewählt. Sein künftiges Dezernat umfasst die Bereiche Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales.

Andree Haack (48) ist neuer Kölns neuer Beigeordneter für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales.
Andree Haack (48) ist neuer Kölns neuer Beigeordneter für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales.  © Stadt Köln

Nach seiner Wahl am heutigen Donnerstag sagte Andree Haack: "Ich freue mich, diese Stadt, die so viel Lebensfreude ausstrahlt, mitgestalten zu dürfen. In diesen Zeiten, in denen sich Städte, die Wirtschaft und Gesellschaft neu erfinden müssen, möchte ich Ansprechpartner, Moderator und Impulsgeber sein, um Köln zukunftsfähig aufzustellen."

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (64, parteilos), die Haack vorgeschlagen hatte, lobte schon vor der Wahl: "Durch seine Vorerfahrungen und breite Expertise traue ich Herrn Haack zu, die Herausforderungen die vor uns liegen erfolgreich zu meistern und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit."

Seine Amtszeit gilt für acht Jahre. Er erhält für seinen Job als Beamter das Gehalt der Besoldungsgruppe B 8. Dies entspricht aktuell einem Grundgehalt von 11.043,97 Euro pro Monat.

Klima-Gipfel in Bonn: Tausende Experten reisen zu UN-Konferenz
Köln Politik Klima-Gipfel in Bonn: Tausende Experten reisen zu UN-Konferenz

Unterstützung von den Grünen

Christiane Martin (Jahrgang 1967) kommentierte als Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kölner Rat: "Er hat ein fundiertes Verständnis von Stadtentwicklung und der Weiterentwicklung von Wirtschaftsstandorten." Und weiter: "Auch in den Feldern der Digitalisierung und regionalen Entwicklung kann er wichtige Erfahrungen vorweisen. Er ist ein geeigneter Kandidat, um das neue Dezernat mit Leben zu füllen."

Haack studierte nach Angaben der Stadt Köln Raumplanung an der Universität Dortmund, machte eine Ausbildung zum Bauassessor und arbeitete im Anschluss als Referent für Raumordnung, Bauleitplanung und Stadtentwicklung bei der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer in Duisburg.

Bei der Stadt Duisburg wurde er 2018 Beigeordneter für Wirtschaft und Strukturentwicklung.

Titelfoto: Stadt Köln

Mehr zum Thema Köln Politik: