Junger Hund wurde verstümmelt, verkauft und konfisziert: Findet er bald sein Glück?

Köln - Hund "Ernie" hat in seinem jungen Leben schon einiges mitgemacht. Der Vierbeiner wurde nach der Geburt verstümmelt, landete in den falschen Händen und sitzt mittlerweile im Tierheim in Köln-Dellbrück. Dort hoffen die Mitarbeiter nun auf einen Neustart für ihren Schützling.

Hund "Ernie" kam kürzlich ins Tierheim nach Köln-Dellbrück.
Hund "Ernie" kam kürzlich ins Tierheim nach Köln-Dellbrück.  © Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)

Was Ernie im Leben bislang bereits alles zugestoßen ist, lässt Tierfreunde wohl kräftig mit dem Kopf schütteln!

In einem neuen Instagram-Beitrag, den die Kölner Tierretter am Freitagabend mit ihren rund 50.000 Instagram-Fans geteilt hatten, schilderten sie die Geschichte des vom Pech verfolgten Staffordshire Bullterrier-Mixes.

Und die ist wahrlich nichts für schwache Nerven, denn die erste Misere ereilte den zwei Jahre alten Hund offenbar schon im Welpenalter.

Katzenbabys landen in kritischem Zustand im Tierheim: So geht es ihnen jetzt
Köln Tierheim Katzenbabys landen in kritischem Zustand im Tierheim: So geht es ihnen jetzt

Laut dem Post wurden Ernie die Ohren kupiert, was allein ästhetischen Zwecken dient und dafür sorgen soll, dass ein Hund möglichst kämpferisch oder gefährlich aussieht. So fiel auch auf dem Bild, das die Mitarbeiter zu dem Beitrag geteilt hatten, auf, dass mit Ernies Ohren etwas nicht stimmt: Sie wirken unnatürlich klein und lassen den Kopf des Tieres viel massiver aussehen.

Als wäre dies nicht schon schlimm genug für den Mischling gewesen, ereilte ihn dann das nächste Unglück, denn nachdem die Fellnase verstümmelt worden war, verkaufte man ihn unter Angabe einer falschen Rasse an seine Besitzer.

"Aus dem Staffmix wurde kurzerhand ein American Bully gemacht. Eine durchaus geläufige Masche, um das Landeshundegesetz zu umgehen", berichteten die Mitarbeiter, denn Staffys zählen in NRW zu den sogenannten Listenhunden. Ihre Haltung unterliegt somit besonderen Auflagen.

Hund "Ernie" hatte bislang ein alles andere als schönes Leben

Lieber, freundlicher Staff-Mix in kundige Hände abzugeben

So sei irgendwann das Ordnungsamt auf Ernie aufmerksam geworden, ehe er schließlich "aufgrund fehlender Halteerlaubnis konfisziert" wurde und im rheinländischen Tierasyl landete.

"Erni ist ein total lieber, freundlicher Hund und hat das alles überhaupt nicht verdient", stellten die Tierretter klar, die nun alles daran setzen, dass der Mischling seine dunkle Vergangenheit so schnell wie möglich hinter sich lassen kann.

Ernie wird nun kastriert und muss sich zudem einer Augenlid-Korrektur unterziehen, anschließend ist er jedoch mehr als bereit, bei Menschen einzuziehen, "die sachkundig sind, seine Schönheit trotz der verstümmelten Ohren sehen und ihn für immer lieb haben", wie seine Pfleger sich wünschten.

Wer den lieben Hund kennenlernen möchte, kann per E-Mail über die Website des Tierheims Kontakt zu den Mitarbeitern aufnehmen.

Vor der Übernahme eines Tieres müssen allerdings einige Dinge beachtet werden: Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)

Mehr zum Thema Köln Tierheim: