Lkw-Fahrer drückt Kleinwagen in Betonwand und fährt einfach weiter: Familie in Klinik

Köln - Nach einem Unfall auf der A4 in Köln, bei dem drei Menschen - unter ihnen auch zwei Kinder - verletzt wurden, fahndet die Polizei nach einem flüchtigen Lkw-Fahrer und bittet dringend um Hinweise!

Die Familie wurde nach dem Unfall auf der A4 von Rettungssanitätern versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Die Familie wurde nach dem Unfall auf der A4 von Rettungssanitätern versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Wie ein Sprecher der Beamten am Donnerstag erklärte, war eine 31-jährige Peugeot-Fahrerin samt ihrer beiden Söhne (sieben Monate und zwölf Jahre) am Mittwochnachmittag gegen 13 Uhr auf der A4 Richtung Olpe unterwegs, als kurz vor dem Autobahndreieck Heumar plötzlich ein 40-Tonner vom mittleren Fahrstreifen auf die linke Spur gewechselt haben soll.

Dabei soll der Sattelzug den neben sich fahrenden Kleinwagen der Frau in die dortige Betonschrammwand gedrückt haben, woraufhin der Peugeot über die Fahrbahn geschleudert wurde.

Der Lkw-Fahrer soll sich nicht um den durch ihn verursachten Unfall gekümmert haben und einfach Richtung Autobahndreieck weitergefahren sein, hieß es.

Senior (77) muss nach Radsturz reanimiert werden: Niemand weiß, warum er stürzte
Köln Unfall Senior (77) muss nach Radsturz reanimiert werden: Niemand weiß, warum er stürzte

Die Frau und ihre beiden Kinder erlitten bei dem Crash leichte Verletzungen und wurden von Rettungskräften in eine Klinik gebracht.

Die Kölner Polizei leitete derweil Ermittlungen ein und ist auf der Suche nach dem Lkw mit mutmaßlich blau-schwarzem Unterbau.

Wer den Unfall beobachtet hat oder anderweitige Hinweise liefern kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Köln Unfall: