18-Jähriger im Leipziger Bürgermeister-Müller-Park mit Messer bedroht und ausgeraubt

Leipzig - Und wieder ist der Bürgermeister-Müller-Park am Leipziger Hauptbahnhof zum Tatort geworden: Dort haben Unbekannte am Samstagabend einen 18-Jährigen mit einem Messer bedroht und ausgeraubt.

Im Bürgermeister-Müller-Park ist ein 18-Jähriger am Samstagabend von vier Männern überfallen worden. (Symbolbild)
Im Bürgermeister-Müller-Park ist ein 18-Jähriger am Samstagabend von vier Männern überfallen worden. (Symbolbild)  © 123rf/Hunter Bliss

Wie die Polizei Leipzig am Montag mitteilte, sei es gegen 20 Uhr zu dem Überfall gekommen.

Demnach sei das 18 Jahre alte Opfer vier unbekannten Männern begegnet und daraufhin nach seiner Gürteltasche gefragt worden.

Als der 18-Jährige diese nicht hergeben wollte, habe einer der Männer ein Messer gezückt und den 18-Jährigen aufgefordert, die Tasche zu öffnen.

Leipzig: Versuchter Totschlag an einem Teenager: Lage im Palmengarten bleibt angespannt
Leipzig Versuchter Totschlag an einem Teenager: Lage im Palmengarten bleibt angespannt

"Anschließend entnahm ein anderer daraus ein Mobiltelefon sowie einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag", heißt es in der Mittelung weiter.

Die Täter seien dann in Richtung Augustusplatz geflüchtet.

Den Polizeiangaben zufolge konnten Beamte später einen 24-Jährigen stellen. Der Algerier habe das Geld und das Handy genommen.

Nach einer vorläufigen Festnahme, wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt und am Folgetag unter Auflagen wieder entlassen.

Er muss sich wegen Raubes verantworten. Die Polizei ermittelt zu den weiteren Tatverdächtigen.

In dem Park an der Richard-Wagner-Straße war es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Straftaten gekommen.

Titelfoto: 123rf/Hunter Bliss

Mehr zum Thema Leipzig: