Coronavirus in Leipzig: Leipziger Messe plant wieder Veranstaltungen

Leipzig - Leipzig in der Corona-Krise: Stand Freitag, 18. Juni, hatten sich laut Leipziger Stadtverwaltung 22.406 Bürger infiziert. Der für mögliche weitere Maßnahmen verwendete Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts liegt bei 6,2 (Stand: 18. Juni, 3.12 Uhr).

Alle Infos zu den Auswirkungen des Coronavirus in Leipzig findet Ihr hier.
Alle Infos zu den Auswirkungen des Coronavirus in Leipzig findet Ihr hier.  © arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa

Zwar befindet sich Deutschland weiterhin immer im Lockdown, welcher auch noch bis 30. Mai verlängert wurde. Nach Monaten des Ausharrens entspannt sich die Lage jedoch zunehmend.

Weil der Inzidenzwert in Leipzig bereits seit längerem unter dem kritischen Wert von 100 liegt, greift mittlerweile die bundesweite "Notbremse" nicht mehr. Die Messestadt, sie lockert und öffnet!

Die Ausgangssperre wurde aufgehoben, Außengastronomie ist wieder möglich und sogar der Zoo öffnete endlich wieder seine Tore.

Leipzig: Polizei ermittelt: Hausbesuch in Leipzig endet plötzlich mit Waffe vorm Gesicht
Leipzig Crime Polizei ermittelt: Hausbesuch in Leipzig endet plötzlich mit Waffe vorm Gesicht

Alle Infos zur "Notbremse" findet Ihr >>> hier.

Über alle weiteren Entwicklungen werdet Ihr in unserem Ticker informiert.

Einen Rückblick der bisherigen Geschehnisse findet Ihr hier.

Alle aktuellen Infos aus Deutschland und der Welt auch im großen +++ Coronavirus-Liveticker +++

UPDATE, 18. Juni, 11.25 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt sinkt auf 4,6 - zwei Kreise bei 0

In Sachsen-Anhalt schwächt sich das Corona-Infektionsgeschehen noch weiter ab. Am Freitagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 4,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Donnerstag waren es noch 5,1 und am Mittwoch 5,2 gewesen.

Binnen 24 Stunden wurden in Sachsen-Anhalt laut RKI 18 neue Corona-Fälle und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erfasst. Im Jerichower Land und der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 0. Den höchsten Wert aller Kreise in Sachsen-Anhalt gab das RKI mit 15,6 für den Altmarkkreis Salzwedel an.

Sachsen-Anhalt gehört damit weiterhin zu den Bundesländern mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Eine geringere Sieben-Tage-Inzidenz wies das RKI nur für Mecklenburg-Vorpommern mit 3,2 aus, 4,9 für Brandenburg. Der bundesweite Wert lag bei 10,3.

UPDATE, 18. Juni, 11.20 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen geht weiter zurück

Die Corona-Inzidenz in Sachsen geht auf niedrigem Niveau noch weiter zurück. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Freitag auf 6,1. Am Vortag hatte der Wert bei 7,1 gelegen. Bundesweit lag die Inzidenz bei 10,3.

Laut RKI wurden 13 neue Todesfälle gemeldet. Damit hat die Zahl der gestorbenen Corona-Patienten in Sachsen die Schwelle von 10.000 überschritten. Das RKI registrierte seit Beginn der Pandemie 10.011 Todesfälle.

In Sachsen sinken die Corona-Inzidenzen weiterhin.
In Sachsen sinken die Corona-Inzidenzen weiterhin.  © Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

UPDATE, 17. Juni, 10.55 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt sinkt weiter

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter gesunken.

Am Donnerstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 5,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Mittwoch waren es noch 5,2 und am Dienstag 6,7 gewesen. Binnen 24 Stunden wurden in Sachsen-Anhalt laut RKI 23 neue Corona-Fälle und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erfasst.

Der Landkreis Jerichower Land vermeldete am Donnerstag gar eine Inzidenz von null registrierten Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. Für 13 der 14 Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt gab das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 10 an. Nur der Altmarkkreis Salzwedel lag mit 18 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage darüber. Für die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau wurde die Inzidenz mit 1,2 angegeben.

Sachsen-Anhalt gehört damit zu den Bundesländern mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Eine geringere Sieben-Tage-Inzidenz wies das RKI nur für Mecklenburg-Vorpommern mit 4 aus. Der bundesweite Wert lag bei 11,6.

UPDATE, 17. Juni, 9.47 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen bleibt einstellig

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist weiterhin im einstelligen Bereich.

Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte den Wert am Donnerstag auf 7,1 Prozent. Am Mittwoch hatte die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei 8 gelegen. Sachsen liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt, den das RKI am Donnerstag mit 11,6 angab.

Sachsenweit ist die Inzidenz mit 2,2 im Vogtlandlandkreis am niedrigsten. Auch die Städte Leipzig (5,7), Chemnitz (6,5) und Dresden (6,6) liegen im einstelligen Bereich. Am höchsten ist die Inzidenz im Erzgebirgskreis - sie liegt dort bei 15,5.

Laut RKI wurden in Sachsen am Donnerstag sieben neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat 9998 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

UPDATE, 16. Juni, 17.15 Uhr: Corona-Lockerungen in Sachsen-Anhalt treten bereits am Donnerstag in Kraft

Die neuen Corona-Regeln für Sachsen-Anhalt mit zahlreichen Lockerungen treten bereits am Donnerstag in Kraft.

Ministerpräsident Reiner Haseloff (67, CDU) und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (58, SPD) hätten die neue Corona-Landesverordnung am Mittwoch unterzeichnet, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Damit wird unter anderem die bisher gültige Kontaktbeschränkung in eine Empfehlung umgewandelt. Im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen reicht dann eine medizinische Maske, die FFP2-Maske ist nicht mehr vorgeschrieben. Die Testpflicht wird in mehreren Bereichen gelockert. Sollte in einem Landkreis die Sieben-Tage-Inzidenz über 35 steigen, müssen die Lockerungen zurückgenommen werden. Davon sind derzeit aber alle Landkreise weit entfernt.

UPDATE, 16. Juni, 15.11 Uhr: Testzentrum auf dem Leuschner-Platz erweitert Öffnungszeiten

Aufgrund veränderter Nachfrage erweitert das "Bike-In"- und "Walk-In"-Testzentrum am Wilhelm-Leuschner-Platz die Öffnungszeiten.

Künftig ist es möglich, sich dort jeweils freitags und samstags von 9 bis 22 Uhr auf das Coronavirus testen zu lassen. Montag bis Donnerstag ist weiterhin zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet. Eine Voranmeldung ist möglich, aber nicht nötig. Wer sich testen lassen will, kann sich auch direkt vor Ort registrieren.

Insgesamt können sich Bürgerinnen und Bürger derzeit an rund 130 Standorten in Leipzig auf Covid19 testen lassen. Eine Übersicht über alle von Montag bis Sonntag verfügbaren kostenlosen Testangebote gibt es auf leipzig.de/corona-testzentrum.

UPDATE, 16. Juni, 13.50 Uhr: Drei Schwimmhallen in Leipzig öffnen wieder

Dank der fallenden Inzidenzwerte in ganz Sachsen können ab Montag drei der acht Schwimmhallen in Leipzig wieder fürs öffentliche Baden öffnen, darunter die Schwimmhalle Nord in der Kleiststraße, die Schwimmhalle Südost in der Kolmstraße und das Sportbad an der Elster in der Antonienstraße.

"Wir sind mehr als froh, dass wir in unserem stufenweisen Öffnungsplan nach dem Schulschwimmen und dem Vereinstraining nun einen weiteren wichtigen Schritt gehen können. Die Nachfrage nach öffentlichem Baden ist nach vielen Monaten der Schließung verständlicherweise sehr groß", sagte der Geschäftsführer der Leipziger Sportbäder, Martin Gräfe.

Eine Terminbuchung sei für einen Besuch nicht nötig, allerdings sollten Badegäste darauf achten, bis in die Umkleiden einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, sich über die Corona-Warn-App einzuchecken und darauf zu achten, dass nur sieben Schwimmer pro 25-Meter-Bahn und 14 Schwimmer auf der 50-Meter-Bahn unterwegs sind.

Weitere Öffnungen sollen folgen. Die Saunen indes bleiben vorerst noch geschlossen.

Unter anderem die Schwimmhalle in der Kleiststraße öffnet ab Montag wieder.
Unter anderem die Schwimmhalle in der Kleiststraße öffnet ab Montag wieder.  © Anke Brod

UPDATE, 15. Juni, 15.15 Uhr: Maskenpflicht im Unterricht entfällt in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt will die Pflicht zum Tragen einer Maske an Schulen lockern. "Die Maskenpflicht entfällt sowohl auf Schulgeländen und Freigeländen als auch im Unterricht", sagte Bildungsminister Marco Tullner (52, CDU) am Dienstag in Magdeburg. Das Kabinett habe dies einvernehmlich beschlossen.

Künftig soll der Mund-Nasen-Schutz demnach nur noch außerhalb des Unterrichts in Gebäuden, etwa auf den Fluren, vorgeschrieben sein. Dadurch könne die Lernatmosphären qualitativ gesteigert werden, was auch angesichts der steigenden Temperaturen wichtig sei, führte Tullner weiter aus.

Die Schulen unterrichten aufgrund der stabilen niedrigen Inzidenzen inzwischen landesweit wieder im Regelbetrieb. Bislang galt im Unterricht ab Klasse 7 aber noch eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer. Die neuen Regelungen sollen noch vor dem Wochenende in Kraft treten.

UPDATE, 15. Juni, 15.09 Uhr: Lockerung der Corona-Regeln für die Gastronomie in Sachsen-Anhalt

Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 sind Corona-Tests in der Innengastronomie in Sachsen-Anhalt künftig freiwillig. Liege der Wert zehn Tage lang nach Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung konstant darunter, "dann darf, dann kann in der Innengastronomie auf Tests verzichtet werden", sagte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (58, SPD) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Magdeburg.

Die neuen Regelungen sollen gegen Ende der Woche in Kraft treten. Er gab allerdings auch zu bedenken, dass Tests den Gästen durchaus auch Sicherheit geben können.

Außerdem dürfen Willingmann zufolge künftig Clubs und Diskotheken wieder öffnen – allerdings mit maximal 60 Prozent Belegung. Außerdem müssen Gäste wegen des engen Körperkontakts ein negatives Testergebnis vorweisen.

In der Gastronomie in Sachsen-Anhalt sollen weitere Corona-Regeln gelockert werden. (Symbolbild)
In der Gastronomie in Sachsen-Anhalt sollen weitere Corona-Regeln gelockert werden. (Symbolbild)  © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

UPDATE, 15. Juni, 14.18 Uhr: Sachsen-Anhalt lockert Corona-Regeln noch diese Woche

Die Landesregierung in Sachsen-Anhalt will die Corona-Regelungen noch vor dem Wochenende lockern. Die Regierung habe "in vielen Bereichen zentrale Lockerungen" beschlossen, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (59, SPD) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Magdeburg.

So sollen die bislang geltenden Kontaktbeschränkungen in Kontaktempfehlungen umgewandelt werden. Bislang darf jeder bis zu zehn andere Menschen treffen, egal aus welchem Haushalt.

Außerdem muss im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften künftig nur noch ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske fällt dort damit künftig weg. Das sei angesichts des warmen Wetters eine Erleichterung, so Grimm-Benne weiter. Auch für den Gastronomiebereich und die Schulen wurden Lockerungen beschlossen.

Titelfoto: 123rf/Jakob Fischer

Mehr zum Thema Leipzig: