Falscher Polizist bringt 54-Jährige um zehntausende Euro!

Leipzig - Betrugsfälle mit falschen Angehörigen sind längst keine Seltenheit mehr. In diesem Fall erbeuteten die Übeltäter gleich mehrere Zehntausend Euro - und sogar Goldbarren!

Die Frau hatte einen Anruf von ihrem angeblichen Sohn erhalten. Dieser behauptete,einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, bei dem jemand ums Leben kam. (Symbolbild)
Die Frau hatte einen Anruf von ihrem angeblichen Sohn erhalten. Dieser behauptete,einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, bei dem jemand ums Leben kam. (Symbolbild)  © milkos/123RF

Das Opfer: Eine 54-Jährige aus Zeithain im Landkreis Meißen.

Die Frau hatte am Freitag einen Anruf ihres angeblichen Sohnes erhalten, der darin schilderte, dass er einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Er selbst befinde sich im Krankenhaus, ein zweiter Beteiligter sei seinetwegen verstorben.

Ein angeblicher Polizeibeamter habe ihr daraufhin erklärt, dass sie eine Kaution von 50.000 Euro zahlen soll, um ihren Sohn freizukaufen. Darüber hinaus würden ebenfalls erfundene Hinterbliebene Schmerzensgeld fordern.

Leipzig: Heroin und Cannabis: Polizei sichert nach Verkehrskontrolle Drogen im Wert von 18.000 Euro
Leipzig Crime Heroin und Cannabis: Polizei sichert nach Verkehrskontrolle Drogen im Wert von 18.000 Euro

Die besorgte Mutter machte sich umgehend auf den Weg zur Bank, hob dort einen hohen Bargeldbetrag ab und übergab diesen, zusammen mit zwei Goldbarren, an einen Kurier, den sie auf der Richard-Wagner-Straße in Leipzig traf.

Wenig später hatte die Frau Kontakt zu ihrem tatsächlichen Sohn - und bemerkte den Betrug.

Die Betroffene erstattete daraufhin Anzeige wegen Betrugs. Der Vermögensschaden bewegt sich laut Polizei im hohen fünfstelligen Bereich.

Titelfoto: milkos/123RF

Mehr zum Thema Leipzig Crime: