Mitten in Leipzig: Polizei nimmt Dealer hoch und entdeckt Heroin-Versteck

Leipzig - Szenen wie aus einem "Tatort" spielten sich am Freitagnachmittag in der Leipziger Innenstadt ab. Im Bereich der Rosa-Luxemburg-Straße nahm die Polizei gleich zwei Drogendealer (23, 27) fest. Als sie daraufhin deren Wohnung durchsuchten, fanden sie noch viel mehr.

Die Beamten hatten das Duo bei einem Drogendeal beobachtet. Kurz darauf schlugen sie zu. (Symbolbild)
Die Beamten hatten das Duo bei einem Drogendeal beobachtet. Kurz darauf schlugen sie zu. (Symbolbild)  © Heiko Kueverling/123RF

Denn wie die Ordnungshüter am Montag mitteilten, fanden sie darin nicht nur eine untere vierstellige Bargeldsumme sowie Verpackungsmaterialien und Wiege-Utensilien vor, sondern darüber hinaus auch noch mehr als 400 Gramm Heroin.

Die Beamten hatten zuvor beobachtet, wie das Duo sowie ein 31-jähriger Deutscher einen Drogendeal auf der Rosa-Luxemburg-Straße abwickelten. Die Polizisten kontrollierten den 31-Jährigen unmittelbar danach und stießen dabei auf eine geringe Menge Marihuana, wie es hieß.

Eine weitere Streife wollte ebenfalls das Duo kontrollieren, wurde dabei jedoch bemerkt, woraufhin die beiden zu flüchten versuchten.

Der 27-Jährige aus Guinea-Bissau konnte auf der Margaretenstraße gestellt werden, der 23-jährige Guineer auf der Bussestraße, als er gerade in einem Hauseingang verschwinden wollte.

27-Jähriger bereits in Haft

Die Beamten durchsuchten die Männer, stießen dabei auf Notizzettel, Bargeld sowie einen Schlüssel, der zu einer Wohnung passte, in dessen Hauseingang der 23-Jährige flüchten wollte.

Einen Durchsuchungsbefehl später machten die Polizisten ihren Fund.

Weil der 27-Jährige angab, die Drogen würden allein ihm gehören, wurde er vorläufig festgenommen und bereits am Samstag Haftbefehl gegen ihn erlassen. Er muss sich nun wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Der 23-Jährige wurde am Abend des 5. März 2021 wieder entlassen. Gegen ihn wird ebenfalls wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Titelfoto: Heiko Kueverling/123RF

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0