Fahrradklau-Hauptstadt Leipzig setzt jetzt auf Rad-Schließfächer

Leipzig - Sachsens Hauptstadt der Fahrraddiebe ist Leipzig. Jeden Tag verschwinden hier 16 Drahtesel - zumeist auf Nimmerwiedersehen. Jetzt will die Stadt zumindest für Pendler die Diebstahlsgefahr vermindern und an Haltestellen verschließbare Fahrradboxen errichten.

Noch stehen die Fahrräder davor - im März sollen die neuen Fahrradboxen in Leipzig jedermann zur Verfügung stehen.
Noch stehen die Fahrräder davor - im März sollen die neuen Fahrradboxen in Leipzig jedermann zur Verfügung stehen.  © Ralf Seegers

Der Fahrradklau in Zahlen: Im Jahr 2022 wurden in Leipzig 5878 Fahrraddiebstähle aktenkundig. Die Schadenssumme belief sich laut Polizeistatistik auf 6,5 Millionen Euro. Die Aufklärungsquote lag bei lediglich 10,4 Prozent der Fälle.

Für das vergangene Jahr sei die Statistik noch nicht fertiggestellt, die Zahlen würden sich tendenziell jedoch nicht wesentlich von den 2022er-Fallzahlen unterscheiden, erklärte eine Behördensprecherin auf Anfrage.

Da die Abstellplätze vor Haltepunkten und Bahnhöfen zu den gefährdetsten Gebieten gehören, will die Stadt hier künftig verschließbare Fahrradboxen anbieten.

Leipzig: Teilschließung des Fraunhofer-Zentrums in Leipzig geplant: Rund 70 Angestellte betroffen!
Leipzig Teilschließung des Fraunhofer-Zentrums in Leipzig geplant: Rund 70 Angestellte betroffen!

Zunächst werden Schließfächer am S-Bahn-Haltepunkt Leipzig-Nord und am Bayerischen Bahnhof getestet.

Betrieben werden die Schließfächer von den Leipziger Verkehrsbetrieben.
Betrieben werden die Schließfächer von den Leipziger Verkehrsbetrieben.  © Ralf Seegers
Am S-Bahn-Haltepunkt Leipzig Nord und am Bayerischen Bahnhof werden die Fahrradboxen aktuell getestet.
Am S-Bahn-Haltepunkt Leipzig Nord und am Bayerischen Bahnhof werden die Fahrradboxen aktuell getestet.  © Ralf Seegers
Fahrradbügel bieten keinen Schutz - wie dieser "ausgeschlachtete" Drahtesel zeigt.
Fahrradbügel bieten keinen Schutz - wie dieser "ausgeschlachtete" Drahtesel zeigt.  © DPA

Pendler-Boxen ab Ende März für jedermann

Leipzig ist Sachsens Hauptstadt der Fahrraddiebe. Jeden Tag verschwinden hier 16 Fahrräder.
Leipzig ist Sachsens Hauptstadt der Fahrraddiebe. Jeden Tag verschwinden hier 16 Fahrräder.  © IMAGO/PicturePoint

"Bei dem Test geht es vor allem um zentrale Fragen der Bedienbarkeit", erklärte Verkehrsamts-Leiter Michael Jana.

Ab Ende März sollen die Pendler-Boxen dann für jedermann über die "Leipzig Move"-App der Verkehrsbetriebe buchbar sein. Zu den Preisen machte die Stadt noch keine Angaben.

Insgesamt 208 abschließbare Fahrradabstellplätze - aufgeteilt in Boxen und Garagen - seien bereits an zwölf Standorten aufgestellt worden, teilte die Stadt mit.

Leipzig: Seit Tagen vermisst: Bisher vergebliche Suche nach Leipzigerin (87)
Leipzig Seit Tagen vermisst: Bisher vergebliche Suche nach Leipzigerin (87)

In den Fahrradboxen seien zudem Steckdosen für Elektrofahrräder installiert. Die Anlagen kosten rund 1,2 Millionen Euro.

Titelfoto: Ralf Seegers

Mehr zum Thema Leipzig: