Tierkadaver in Grimma: Polizei durchsucht Paletten-Betrieb und findet Schafsherde!

Grimma - Mitte April entdeckte eine Spaziergängerin bei Grimma (Landkreis Leipzig) 28 Müllsäcke mit Tierkadavern (TAG24 berichtete). Nachdem am vergangenen Wochenende an drei weiteren Stellen Säcke mit gleichem Inhalt gefunden wurden, hat die Polizei am Montag einen Betrieb durchsucht, der mit Holzpaletten handelt. Womit sie dabei jedoch nicht rechneten, war die Herde Schafe, auf die sie stießen.

Auf dem Gelände der Firma fand die Polizei eine Schafherde mit 50 Tieren.
Auf dem Gelände der Firma fand die Polizei eine Schafherde mit 50 Tieren.  © Medienportal Grimma

So beschrieb es am Montag Polizeisprecherin Katharina Geyer. Demnach sei die Durchsuchung durch die Kriminalpolizei Grimma zusammen mit dem Landratsamt, dem Ordnungsamt, dem Streifendienst, vier Bürgerpolizisten und einem Dolmetscher durchgeführt worden.

Die Beamten sollen auf dem Gelände der Firma eine Herde von 50 Schafen, inklusive einiger Lämmer, aufgefunden haben. Die Paletten sollen dabei als Umzäunung für die Tiere benutzt worden sein.

Inhaber des Unternehmens ist laut Polizei ein 35-jähriger Mann aus Leipzig mit syrischer Abstammung. Dieser habe erklärt, dass ihm die Schafe nicht gehören würden.

Die Herde wurde im Anschluss an die Durchsuchung durch das Veterinäramt sichergestellt und an einen anderen Ort gebracht. Das Amt wolle dadurch weitere Gefahren für die Tiere verhindern, hieß es.

Die Polizei hat indes Ermittlungen eingeleitet, um zu klären, ob es sich bei den Tieren um eine illegale Schafzucht handelt. So müsse eine Reihe von Vorschriften (beispielsweise das Tierschutzgesetz oder auch das Baurecht für den Stall und Zaun) beachtet werden, um Nutztiere zu halten. Im Falle der Herde seien diese nicht eingehalten worden. 

Die Beamten untersuchen außerdem, ob der Betrieb in Zusammenhang mit den aufgefundenen Tieren steht. 

Die 50 aufgefundenen Tiere wurden registriert und dokumentiert - inklusive Fotografien, DNA und detaillierter Beschreibung.

Der Inhaber des Palettenbetriebs gab an, dass ihm die Herde nicht gehören würde.
Der Inhaber des Palettenbetriebs gab an, dass ihm die Herde nicht gehören würde.  © Medienportal Grimma
Kameraden der Feuerwehr beim ersten Fund im Einsatz. Nachdem am vergangenen Wochenende weitere Säcke mit Tierkadavern entdeckt wurden, hat die Polizei am Montag einen Betrieb für Holzpaletten durchsucht - und dabei eine Schafsherde entdeckt.
Kameraden der Feuerwehr beim ersten Fund im Einsatz. Nachdem am vergangenen Wochenende weitere Säcke mit Tierkadavern entdeckt wurden, hat die Polizei am Montag einen Betrieb für Holzpaletten durchsucht - und dabei eine Schafsherde entdeckt.  © Medienportal Grimma

Nachdem bereits Mitte April am Hengstberg bei Grimma Tierkadaver, verpackt in 28 Müllsäcke, entdeckt worden waren, war es am Wochenende zu weiteren Funden gekommen. 

An drei verschiedenen Stellen - der S36 bei Ragewitz, der Verbindungsstraße zwischen Bahren und Wednig unterhalb der Brücke A14 sowie erneut am Hengstberg - wurden erneut Müllsäcke mit Tierkadavern gefunden. Laut Polizei ist die Zahl mittlerweile auf 71 gestiegen.

Titelfoto: Medienportal Grimma

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0