30 Jahre Wave Gotik: Ab heute sieht Leipzig schwarz

Leipzig - Was Anfang der 90er Jahre mit einer Handvoll Bands in einem kleinen Club begann, ist zum wohl weltgrößten Festival der schwarzen Szene gewachsen: das Wave-Gotik-Treffen (WGT) in Leipzig. Dieses Pfingsten wird es zum 30. Mal veranstaltet.

Schaulaufen im Park - ab heute treffen sich die Anhänger der schwarzen Szene in Leipzig zum Wave-Gotik-Treffen.
Schaulaufen im Park - ab heute treffen sich die Anhänger der schwarzen Szene in Leipzig zum Wave-Gotik-Treffen.  © Sebastian Willnow/dpa

Vom heutigen Freitag an bis Pfingstmontag sieht Leipzig wieder komplett schwarz - viele Tausend Fans des WGT werden in der Stadt unterwegs sein. Die Veranstalter hoffen auf 20.000 Besucher.

Auch wenn das Treffen nicht als spezielle Jubiläums-Veranstaltung geplant sei, fänden sich im Programm doch Punkte, die an die Anfänge des WGT erinnerten, sagte Festival-Sprecher Cornelius Brach.

Es seien drei Bands dabei, die auch schon auf dem ersten WGT 1992 gespielt haben: "Goethes Erben", "Das Ich" und "Ghosting". Letztere sind laut Brach schon seit Jahren nicht mehr aufgetreten, haben sich jetzt aber für das Jubiläum noch einmal zusammengetan.

Leipzig: Auerbachs Keller wird 500 Jahre alt! "Wollen über dem Hofbräuhaus stehen"
Leipzig Kultur & Leute Auerbachs Keller wird 500 Jahre alt! "Wollen über dem Hofbräuhaus stehen"

Am Sonntag gibt es auch eine Buchpremiere: "Leipzig in Schwarz. 30 Jahre WGT" des Stadtgeschichtlichen Museums wird im Gespräch mit Festival-Mitbegründer Michael Brunner vorgestellt. Darüber hinaus ist das Programm gewohnt vielfältig.

Fantasievolle Outfits und geschminkte Gesichter sind das Markenzeichen des WGT-Festivals.
Fantasievolle Outfits und geschminkte Gesichter sind das Markenzeichen des WGT-Festivals.  © Hendrik Schmidt/dpa

"Alte Szene-Helden und viele neue coole Bands", fasste Brach es zusammen. Auch "Lord of the Lost" sind dabei, die beim ESC als deutscher Beitrag mit einem letzten Platz bedacht wurden.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute: