Christliche Gruppe will Veröffentlichung von Katja Krasavices Buch verhindern

Leipzig - Anfang Juni soll Katja Krasavices erstes Buch "Bitch Bibel" im Handel erscheinen. Die Fans rasten bereits jetzt aus (TAG24 berichtete) - eine christliche Gruppe will die Veröffentlichung des Werks jedoch mit aller Macht verhindern!

Wegen zahlreicher Vorbestellungen bei Amazon und Co. gilt Katjas Buch bereits als Bestseller.
Wegen zahlreicher Vorbestellungen bei Amazon und Co. gilt Katjas Buch bereits als Bestseller.  © instagram/ katja krasavice

Um das Buch mit den Titel "Bitch Bibel - Sei kein Opfer und sie werden dich anbeten" vor der Veröffentlichung im Juni noch zu stoppen, hat die Gruppe "CitizenGO" eine Petition erstellt.

"Auf dem Cover des Buches nimmt sie leicht bekleidet und auf gotteslästerliche Weise eine betende Pose ein und zieht damit den christlichen Glauben in den Dreck", schreiben die Mitglieder dazu. Auf dem Cover zu sehen: Eine gewohnt nackte Katja, die die Jungfrau Maria nachahmt, mit Schleier und gefalteten Händen vor dem Busen. 

Die Anschuldigungen gehen weiter: "Bei der christlichen Bevölkerung rufen Titel und Cover Abscheu und Entsetzen hervor", heißt es im Text. 

Auch was die Biographie der "Boss Bitch" angeht, finden die CitizenGO-Mitglieder kein gutes Wort. 

Die Influencerin und Sängerin verführe ihr jugendliches Millionenpublikum mit schlüpfrigen Beiträgen, deren Hauptthemen "Lifestyle" und Sexualität sind, so die eigens verfasste Beschreibung der christlichen Gruppe über Katja. 


Katjas Verlag: "Kunst- und Meinungsfreiheit gehen vor"

Bereits mehr als 30.000 Menschen haben die Petition unterzeichnet, die in Bälde an die Geschäftsführer der Münchner Verlagsgruppe übergeben werden soll. Dort wird Katjas Buch nämlich am 3. Juni erscheinen. "Wir knicken natürlich nicht ein. Wir leben nicht in einem Gottesstaat. Die Kunst - und Meinungsfreiheit gehen für uns vor. Katjas Buch wird veröffentlicht und zwar mit dem vorgesehenen Titel", so die Geschäftsführer gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Katja selbst gibt sich gänzlich unbeeindruckt von dem Protest gegen ihr Buch. 

"Denkt ihr ernsthaft, dass sich Katja Krasavice von solchen Hater etwas sagen lässt? Bitch, mein Leben war eine Höllenfahrt und jetzt strahle ich wie ein Engel", schreibt sie in ihrer Instagram-Story dazu. 

Titelfoto: instagram/ katja krasavice

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0