Verrückt! Leipziger nimmt in Ritterrüstung an Crosslauf teil – der Grund ist herzergreifend

Leipzig/Freital - Er ist bekannt für seine eher ungewöhnlichen Spendenaktionen: Sebastian Zeh (33), ein in der Gaming-Szene geläufiger Leipziger. Mit seiner aktuellen Kampagne machte er sich nicht nur die Finger schmutzig, sondern unterstützt auch todkranke Kinder.

Auch wenn er sicher vorher wusste, was ihm blüht – Sebastian Zeh (33) quälte sich mehrere Stunden durch den Dreck beim Crosslauf in Freital, um Geld für kranke Kinder zu sammeln.
Auch wenn er sicher vorher wusste, was ihm blüht – Sebastian Zeh (33) quälte sich mehrere Stunden durch den Dreck beim Crosslauf in Freital, um Geld für kranke Kinder zu sammeln.  © Bildmontage: privat

Die neueste Aktion beweist: Der als Stahlrusse bekannte Gamer ist sich für nichts zu schade. Schon gar nicht, wenn es darum geht, kranken oder vom Schicksal gebeutelten Kindern zu helfen.

Wir erinnern uns: Zu Jahresbeginn hatte der 33-Jährige im Rahmen eines Gaming-Turniers zum Spenden aufgerufen. Während er drei Tage lang mit anderen "World of Tanks" zockte, kamen stolze 9000 Euro zusammen, die er dem Leipziger Verein Wolfsträne e. V. zukommen ließ.

Dieser begleitet trauernde Kinder und Jugendliche nach dem Verlust eines Elternteils oder Geschwisterkindes.

Leipzig: Selbst Papa Roach sind dabei: Das Full Force gibt seine weiteren Headliner bekannt!
Leipzig Kultur & Leute Selbst Papa Roach sind dabei: Das Full Force gibt seine weiteren Headliner bekannt!

Dieses Mal sammelt er Spenden für das Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg – und dafür robbte er geschlagene fünf Stunden lang buchstäblich durch den Dreck, nämlich beim CrossDeluxe im sächsischen Freital am gestrigen Sonntag.

Er und seine Mitstreiter überwanden innerhalb von fünf Stunden 16 Kilometer und 58 Hindernisse.
Er und seine Mitstreiter überwanden innerhalb von fünf Stunden 16 Kilometer und 58 Hindernisse.  © privat

Crosslauf mit 30 Kilo Stahl am Körper, um Spenden für kranke Kinder zu sammeln

Klingt erst einmal nach einem ganz normalen Crosslauf, aber ganz so einfach hat Sebastian es sich nicht gemacht. Denn er ging bei Wind und Wetter in einer 30 Kilogramm schweren Ritterrüstung aus Stahl an den Start.

"Wir haben geschlagene 5 Stunden durchweg gekämpft und am Ende die vollen 16 Kilometer mit 58 Hindernissen überstanden. Wir gingen als strahlendes Schlusslicht durch die Ziellinie", freute er sich im Anschluss – und fiel am Abend für 14 Stunden in einen regelrechten Tiefschlaf.

Ihr wollt ihn dafür belohnen und spenden? Dann habt Ihr zwei Möglichkeiten: Es gibt einerseits eine Spendenaktion auf Betterplace. Doch die Hauptaktion findet Ihr am morgigen Dienstag (23. August) ab 19 Uhr auf seiner Twitch-Seite.

Titelfoto: Bildmontage: privat

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute: