Pfiffig! Der kleinste E-Transporter Deutschlands kommt aus Sachsen

Leipzig/Borna - Ari, die Ameise, ist der kleinste E-Transporter Deutschlands und zumindest ein halber Sachse. Industrie-Giganten wie Coca-Cola oder Bayer haben schon bestellt. Jetzt geht der Hersteller mit Sitz in Borna bei Leipzig den nächsten Schritt – und wächst.

Ari-Motors-Gründer Thomas Kuwatsch und Geschäftsführer Daniel Jacob sitzen in einem ARI 458 mit Kofferaufbau
Ari-Motors-Gründer Thomas Kuwatsch und Geschäftsführer Daniel Jacob sitzen in einem ARI 458 mit Kofferaufbau  © Ralph Kunze

Passantinnen finden ihn gelegentlich "süß", die Nutzer einfach nur praktisch. Der Ari 458 ist nur 1,29 Meter breit und mit 80 Stundenkilometern in der Spitze und einer Nutzlast von 450 Kilo der Winzling unter den Elektro-Kleintransportern. Hersteller Ari Motors liefert ihn als Pritsche, Kipper oder mit Kofferaufbau aus.

"Wir kommunizieren den Kunden: Sie kaufen kein Hightech-Produkt, sondern ein Werkzeug", sagt Thomas Kuwatsch (44), einer der beiden Gründer von Ari-Motors. 

Und das funktioniert. Obwohl erst seit knapp zwei Jahren am Markt, sind Aris (von Japanisch für Ameise) bundesweit als Hundetransporter, Kühl- oder Hotellaster, für Getränkehändler oder Fleischer im Einsatz. "Ein Modell haben wir als Foodtruck ausgebaut und mit Solarpaneelen ausgerüstet."

Platz für einen, aber auch für zwei: Die Fahrerkabine ist knapp bemessen.
Platz für einen, aber auch für zwei: Die Fahrerkabine ist knapp bemessen.  © Ralph Kunze

Ari-Motors: Produktion soll nach Sachsen umziehen

Thomas Kuwatsch (vorn) und Daniel Jakob haben jedoch nicht nur den Ari, sondern auch Trikes im Angebot.
Thomas Kuwatsch (vorn) und Daniel Jakob haben jedoch nicht nur den Ari, sondern auch Trikes im Angebot.  © Ralph Kunze

Der gebürtige Rostocker Kuwatsch kam des Studiums wegen nach Leipzig und lernte später beim inzwischen Pleite gegangenen Webportal-Entwickler Unister Daniel Jakob (42) kennen. Für Unister erfanden sie das Internetportal "auto.de", wurden auf die Branche aufmerksam und machten sich 2016 unter dem Markennamen VXT selbstständig.

Die gesamte Fahrzeugplattform kommt als markenfreies Produkt von einem chinesischen Hersteller in Nanjing, der schon seit 1981 (!) Elektroautos baut. Der individuelle Zuschnitt für den Kunden erfolgt in Říčany bei Prag. Daniel Jakob hat zwölf Jahre in Tschechien gelebt und dort den Ingenieur Pavel Pilous (52) kennengelernt, der heute die Ari-Manufaktur in Říčany leitet.

Jetzt wollen Kuwatsch und Jakob den nächsten Schritt gehen und die Produktion von Prag nach Sachsen holen. Entweder nach Borna oder nach Leipzig, samt den tschechischen Mitarbeitern und inklusive einer Aufstockung des Personals von knapp 25 auf 40 Mann. "Wir wollen ganz moderat wachsen, um das auch alles bezahlen zu können", sagt Kuwatsch.

Titelfoto: Ralph Kunze

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0