"Sachsen muss sterben - damit wir leben können": Demo zieht durch Leipzig

Leipzig - Als Reaktion auf das Wahlergebnis haben sich am Montagabend Hunderte Demonstranten versammelt, um vom Johannisplatz in den Leipziger Süden zu laufen. Das Motto: "Sachsen muss sterben - damit wir leben können".

Die Demonstranten zogen am Abend über die Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Süden.
Die Demonstranten zogen am Abend über die Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Süden.

"Wir haben in Sachsen ein riesiges Problem. Um die großen Städte herum ist alles blau. Ein Viertel der Sachsen haben die AfD gewählt. Deswegen heute auf die Straße!", heißt es im Veranstaltungsaufruf des Aktionsnetzwerks "Leipzig nimmt Platz".

Laut Polizeidirektion Leipzig verliefen die Demo und eine anschließende Spontanversammlung, die gegen 21.30 Uhr beendet wurde, friedlich.

Allerdings düsten kurz darauf Streifenwagen mit Blaulicht in Richtung Connewitz. Dort kam es zu einem Angriff auf die Polizeiwache in der Wiedebach-Passage: Unbekannte warfen Steine gegen die Fensterscheiben, wodurch mehrere Schäden entstanden.

In der Wiedebach-Passage wurden die Scheiben der Polizeiwache mit Steinen beworfen.
In der Wiedebach-Passage wurden die Scheiben der Polizeiwache mit Steinen beworfen.
Der Polizeiposten in Leipzig-Connewitz wurde am Montagabend nicht zum ersten Mal angegriffen.
Der Polizeiposten in Leipzig-Connewitz wurde am Montagabend nicht zum ersten Mal angegriffen.

Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Attacke und den vorherigen Versammlungen liegen der Polizei derzeit nicht vor.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Connewitz News: