Die Tote von den Bahngleisen: Frau (25) wurde in Leipzig im Streit erschlagen

Leipzig - Die Polizei hat die Identität der in Leipzig getöteten Frau ermittelt (TAG24 berichtete). Bei dem Opfer handelt es sich um eine 25-jährige Deutsche, die keinen festen Wohnsitz mehr hatte.

Eine Kriminalistin verpackt am Leichenfundort gesichertes Spurenmaterial in Tüten.
Eine Kriminalistin verpackt am Leichenfundort gesichertes Spurenmaterial in Tüten.  © Sebastian Willnow/dpa

Die Staatsanwaltschaft hat das Verbrechen mittlerweile als Totschlag klassifiziert. Der aus den bislang gesicherten Spuren und den Erkenntnissen der rechtsmedizinischen Untersuchung geschlussfolgerte Geschehensablauf lässt auf eine Spontantat schließen. Offenbar wurde die Frau im Streit erschlagen.

Wie TAG24 erfuhr, soll in der Nähe des Leichenfundortes ein Stein mit Blutanhaftungen gesichert worden sein, der als Tatwaffe infrage kommt. 

Bei dem Opfer handelt es sich um eine 25-Jährige, die ersten Ermittlungen zufolge Kontakte zur örtlichen Drogenszene hatte. Zudem soll die Frau zuletzt ohne festen Wohnsitz gewesen sein, was die Ermittlungen erschwert. Auch Tat- und Todeszeitpunkt sind bislang noch unklar.

Die Beamten der Mordkommission versuchen aktuell, Freunde, Bekannte und Kontaktpersonen des Opfers zu ermitteln. 

Bislang gebe es noch keinen Tatverdächtigen, erklärte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf TAG24-Anfrage. 

Die Frauenleiche wurde am Sonntagabend gefunden.
Die Frauenleiche wurde am Sonntagabend gefunden.  © Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0