Leipzig-Lindenau: Flucht vor Polizeikontrolle endet für Fahrer im Krankenhaus

Leipzig - In der Nacht zum Mittwoch hat sich der 25-jährige Fahrer eines Mercedes eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei in Leipzig-Lindenau geliefert, die für ihn nicht ganz so erfolgreich endete.

Das Auto kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Gleisbett liegen.
Das Auto kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Gleisbett liegen.  © Einsatzfahrten Leipzig

Wie eine Polizeisprecherin gegenüber TAG24 bestätigte, hatte ein Funkstreifenwagen den Fahrer gegen Mitternacht kontrollieren wollen, woraufhin dieser aufs Gaspedal trat und die Flucht ergriff.

Mit überhöhter Geschwindigkeit raste er die Lützner Straße stadteinwärts entlang und kam in Höhe der Bahnunterführung an der S-Bahn-Haltestelle in der Engertstraße nach links von der Fahrbahn ab.

Das Auto krachte dort in eine Mauer, überschlug sich und blieb im Gleisbett liegen. Der 25-Jährige wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Im Rahmen der dann durchgeführten Kontrolle stellten die Beamten der Polizei fest, dass die Kennzeichentafeln nicht zum Auto passten und der Fahrer außerdem keine gültige Fahrerlaubnis besaß.

Der Mann wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht - die Ermittlungen gegen ihn wurden aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Die Kennzeichentafeln passten nicht zum Fahrzeug. Außerdem besaß der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis.
Die Kennzeichentafeln passten nicht zum Fahrzeug. Außerdem besaß der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis.  © Einsatzfahrten Leipzig

UPDATE, 12 Uhr: Auch Funkstreifenwagen durch Verfolgungsfahrt beschädigt

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen am Unfallort wurde bekannt, dass die angebrachten Kennzeichentafeln eigentlich zu einem bereits stillgelegten Pkw Citroën gehörten. Auch ein Drogenspürhund war zum Einsatz gekommen, um das Auto auf Betäubungsmittel zu untersuchen - dieser konnte jedoch nichts Verdächtiges finden.

An dem Mercedes, der nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Während der Verfolgungsfahrt kollidierte der nachfolgende Funkstreifenwagen in Höhe Lützner Straße/Saalfelder Straße mit einem Verkehrszeichen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Die Beamten wurden nicht verletzt.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen Urkundenfälschung, wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

UPDATE, 29. April, 16.49 Uhr: Polizei sucht Zeugen

Nach der Verfolgungsjagd in Lindenau, bei der der Fluchtfahrer schließlich schwer verletzt wurde, sucht die Polizei nun Zeugen des Crashs auf der Engertstraße.

Personen, die Hinweise zu den Unfallbeteiligten und zum Unfallhergang liefern können, werden gebeten, sich bei der Leipziger Verkehrspolizeiinspektion unter Tel. 03412552810 oder 03412552847 zu melden.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Unfall: