Zugunglück in Oschatz: Rentner übersieht und überhört "Wilden Robert"

Oschatz - Sie ist groß, sie ist laut - und trotzdem hat ein Rentner in Oschatz (Nordsachsen) die Döllnitzbahn übersehen.

In Oschatz ist am Montag ein 78-Jähriger mit seinem Mazda mit dem "Wilden Robert" kollidiert.
In Oschatz ist am Montag ein 78-Jähriger mit seinem Mazda mit dem "Wilden Robert" kollidiert.  © Axel Kaminski

Der 78-Jährige war in seinem knallroten Mazda auf der Lichtestraße unterwegs. Auch der "Wilde Robert", wie die Schmalspurbahn im Volksmund genannt wird, war im Anmarsch.

Kurz vor dem Bahnübergang soll der Führer der ebenfalls knallroten Diesellok Ohrenzeugen zufolge seinen vorgeschriebenen Warnton abgegeben haben. Der Rentner am Steuer bekam davon offenbar nichts mit.

In seinem Wagen überfuhr er den unbeschrankten Bahnübergang. Trotz Notbremsung rauschte die Lok dem Mazda mit voller Wucht in die Fahrerseite und schob das Auto noch mehrere Meter vor sich her.

Frau (36) steht zwischen Abschleppwagen und Auto - da geschieht verheerender Crash
Leipzig Unfall Frau (36) steht zwischen Abschleppwagen und Auto - da geschieht verheerender Crash

Der Bruchpilot wurde von Rettungskräften aus dem Wrack befreit. Er erlitt nur leichte Verletzungen.

Trotz Warnton und knallroter Färbung soll der Rentner die Lok nicht bemerkt haben.
Trotz Warnton und knallroter Färbung soll der Rentner die Lok nicht bemerkt haben.  © Axel Kaminski

Im Zug waren laut Polizei keine Fahrgäste.

Titelfoto: Axel Kaminski

Mehr zum Thema Leipzig Unfall: