Im Zug belästigt: Exhibitionist masturbiert vor Reisender

Magdeburg - Am Montagmorgen erhielt die Bundespolizei den aufgewühlten Anruf einer 38-Jährigen. Sie wurde beim Zugfahren sexuell belästigt.

In einem Intercity von Leipzig nach Magdeburg starrte der Tatverdächtige das 38-Jährige Opfer an, bis er übergriffig wurde. (Symbolbild)
In einem Intercity von Leipzig nach Magdeburg starrte der Tatverdächtige das 38-Jährige Opfer an, bis er übergriffig wurde. (Symbolbild)  © 123RF/boarding1now

Als die Reisende im Intercity von Leipzig nach Magdeburg fuhr, bemerkte sie einen Mann, der sie intensiv anstarrte. Er hatte sich in ihre Nähe gesetzt und suchte ständig Augenkontakt.

Der 59-Jährige wartete, bis die Fahrkartenkontrolle vorüber war und die Zugbegleiterin wieder wegging. Dann entblößte er sich und masturbierte vor der Frau.

Diese suchte Hilfe bei der Zugbegleiterin und rief daraufhin die Polizei.

Drei Fälle von sexueller Belästigung in Magdeburg: Polizei sucht Zeugen
Magdeburg Crime Drei Fälle von sexueller Belästigung in Magdeburg: Polizei sucht Zeugen

Eine Streife fuhr zum Magdeburger Hauptbahnhof, um sich an Gleis 4 zu platzieren und auf den Zug zu warten. Nach der Einfahrt fingen die Beamten sowohl die Anruferin als auch den Beschuldigten ab.

Schon in der ersten Befragung gab der 59-Jährige eindeutig zu verstehen, dass er "genau wisse, was er getan hat", wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mitteilte. Er wurde zur Dienststelle mitgenommen, sowie auch die Reisende, um sie zu betreuen und ausführlicher zu befragen.

Der 59-jährige Deutsche ist bei der Polizei nicht unbekannt: Nun erwarten ihn weitere Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Exhibitionismus.

Titelfoto: 123RF/boarding1now

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: