Dachstuhlbrand in Schönebeck: Geretteter Bewohner erlitt schwere Verbrennungen

Schönebeck - Am gestrigen Mittwochabend rückte die Feuerwehr in Schönebeck zu einem Dachstuhlbrand in der Böttcherstraße aus.

Mit einer Drehleiter wurde der Brand von außen gelöscht.
Mit einer Drehleiter wurde der Brand von außen gelöscht.  © Thomas Schulz

Gegen 21.15 Uhr sahen Passanten Rauch aus einem Haus aufsteigen und haben den Notruf gewählt.

Bei den eintreffenden Rettungskräften schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Durch einen hilfsbereiten 49-jährigen Mann konnte der einzige Hausbewohner, ein 66-Jähriger, gerettet werden.

Das Feuer bemerkte er nicht. Er wurde mit Verdacht auf einer Rauchgasvergiftung und mit Verbrennungen zweiten Graden in ein Krankenhaus geflogen. Auch ein Feuerwehrmann musste wegen Verdacht auf einer Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt werden.

Haltestelle verlegt: Was sich bei den Öffis ändert!
Magdeburg Lokal Haltestelle verlegt: Was sich bei den Öffis ändert!

Den Brand bekam die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Zum Einsatz kam auch eine Drehleiter.

Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 150.000 Euro. Ermittlungen zum Brand wurden aufgenommen.

Ein nahe gelegener Kindergarten konnte vor dem Feuer bewahrt werden.

Ein nahe gelegener Kindergarten wurde vor den Flammen bewahrt und überstand den Einsatz unbeschadet.
Ein nahe gelegener Kindergarten wurde vor den Flammen bewahrt und überstand den Einsatz unbeschadet.  © Thomas Schulz

Der Feuerwehreinsatz dauerte mehrere Stunden.

Erstmeldung: 9.34 Uhr; aktualisiert um 12.34 Uhr

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Magdeburg Lokal: