Floß fällt von Kran ins Wasser: Ölteppich im Zollhafen

Magdeburg - Im Zollhafen Magdeburg kam es am heutige Freitagmorgen aufgrund eines Unfalls mit einem Kran und einem Floß zu einer Verunreinigung.

Die Wasserschutzpolizei hat Proben entnommen und den Unfallhergang rekonstruiert. (Symbolbild)
Die Wasserschutzpolizei hat Proben entnommen und den Unfallhergang rekonstruiert. (Symbolbild)  © Heiko Rebsch/dpa

Demnach sei gegen 9.50 Uhr ein Floß während des Anhebens durch einen Kran kopfüber in das Wasser gefallen, teilte das Wasserschutzpolizeirevier Magdeburg mit.

Das etwa 15 Meter lange und 4,50 Meter breite Gefährt rutschte bei einer Höhe von circa fünf bis sechs Metern aus den Halterungen.

Es sei einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass dabei keine Personen verletzt wurden, heißt es von den Beamten.

Zwei VWs krachen in Magdeburg zusammen, dann fliegen Fäuste
Magdeburg Unfall Zwei VWs krachen in Magdeburg zusammen, dann fliegen Fäuste

Aus dem Floß traten anschließend ölhaltige Betriebsstoffe aus, sodass die Berufsfeuerwehr Magdeburg anrücken musste. Schlauchsperren sollten das Ausbreiten der Flüssigkeiten verhindern.

Ersten Erkenntnissen zufolge gehen die Ermittler von menschlichem Versagen als Ursache aus. Die Wasserschutzpolizei hat ein Verfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet und Proben gesammelt.

Eine Rekonstruktion des Unfallhergangs soll ihnen weitere Details liefern.

Titelfoto: Heiko Rebsch/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Unfall: