Batterie-Recyclingfabrik nimmt Betrieb in Magdeburg auf

Magdeburg - Das nordamerikanische Unternehmen Li-Cycle hat bekannt gegeben, in Magdeburg mit dem Betrieb einer der ersten Recyclinganlagen für Lithium-Ionen-Batterien in Europa begonnen zu haben.

Das kanadische Unternehmen befasst sich mit der Rückgewinnung wichtigster Materialien aus Lithium-Ionen-Batterien.
Das kanadische Unternehmen befasst sich mit der Rückgewinnung wichtigster Materialien aus Lithium-Ionen-Batterien.  © Li-Cycle

Wie der kanadische Betrieb am Dienstag mitteilte, soll die erste Hauptlinie 10.000 Tonnen Lithium-Ionen-Akkus im Jahr recyceln können.

Noch in diesem Jahr soll eine weitere Hauptschleife für weitere 10.000 Tonnen gestartet werden. Im weiteren Verlauf soll dann eine Gesamtkapazität von 30.000 Tonnen möglich sein.

Die Fabrik bei Magdeburg sei dann "die größte im aktuellen Li-Cycle-Portfolio und eine der größten Anlagen ihrer Art in Europa", so das Unternehmen.

Mit dem Rad schneller ans Ziel? Magdeburg wird Versuchskaninchen
Magdeburg Wirtschaft Mit dem Rad schneller ans Ziel? Magdeburg wird Versuchskaninchen

Die alten Akkus werden in der Anlage zu einer Art "schwarzen Masse" zerkleinert, aus der in sogenannten "Hubs" und durch ein spezielles Verfahren die Rohstoffe Nickel, Lithium und Kobalt gewonnen werden können. Aus diesen Materialien lassen sich dann wieder neue Batterien herstellen.

Am Standort Magdeburg sollen dann vor allem Autobatterien verarbeitet werden.

Mit dem Start in Magdeburg reiht sich der Betrieb in den europäischen Markt ein. Weitere Standorte in Europa sollen folgen.

Titelfoto: Li-Cycle

Mehr zum Thema Magdeburg Wirtschaft: