Aus Sicherheitsgründen: Jüdisches Museum nicht bei Museumsnacht in München dabei

München - Das Jüdische Museum in München hat seine Teilnahme an der Langen Nacht der Museen eigenen Angaben zufolge aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Das im März 2007 eröffnete Jüdische Museum in München lässt zur "Langen Nacht der Museen" aus Sicherheitsgründen seine Pforten geschlossen. (Archiv)
Das im März 2007 eröffnete Jüdische Museum in München lässt zur "Langen Nacht der Museen" aus Sicherheitsgründen seine Pforten geschlossen. (Archiv)  © Matthias Schrader dpa/lby

Hintergrund ist der Hamas-Terrorangriff auf Israel. Am Samstag, 14. Oktober, von 18 bis 1 Uhr hätte das Jüdische Museum für Nachtschwärmer geöffnet sein sollen.

Konkrete Hinweise auf eine Bedrohungssituation habe es nicht gegeben, sagt Museumsdirektor Bernhard Purin am Donnerstagabend.

Angesichts des erwarteten Besucheransturms habe sich das Museum aber entschieden, an der Veranstaltung nicht teilzunehmen.

München: Die perfekte Welle? Größter Surfpark Europas vor Eröffnung
München Die perfekte Welle? Größter Surfpark Europas vor Eröffnung

In den vergangenen Jahren hätten jeweils etwa 2500 Menschen während der Museumsnacht das Jüdische Museum besucht.

Auf Instagram wurde vor der ursprünglichen Ankündigung mit Rahmenprogramm am Donnerstagvormittag einleitend der Zusatz "ABGESAGT" nachträglich eingefügt.

An der Langen Nacht der Museen beteiligen sich nach städtischen Angaben rund 90 Museen, Galerien und Kirchen.

Titelfoto: Matthias Schrader dpa/lby

Mehr zum Thema München: