Mann begrapscht Frauen am Ostbahnhof und zeigt den Mittelfinger

München - Nach Übergriffen auf mehrere Frauen am Münchner Ostbahnhof sucht die Bundespolizei nach weiteren Betroffenen.

Am Ostbahnhof wurden mehrere Frauen Opfer sexueller Belästigung.
Am Ostbahnhof wurden mehrere Frauen Opfer sexueller Belästigung.  © Bundespolizei München

Am Freitag meldete sich eine 30-jährige Münchnerin auf der Wache des Bundespolizeireviers und gab an, dass ein Mann sie soeben im Vorbeigehen im Brustbereich angegrapscht hatte. Als sie ihn darauf ansprach, zeigte er ihr den Mittelfinger.

Eine Streife machte den 37-jährigen Polen vor Ort ausfindig und nahm ihn mit zur Dienststelle, wo er die Beamten mehrfach beleidigte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Doch damit nicht genug: Im Verlauf des Tages meldeten sich zwei weitere Frauen (17 und 44 Jahre alt) und gaben an, von dem Mann an der Brust angefasst worden zu sein.

München: Widerlicher Zwischenfall in Gaststätte: Rechtsextreme Parole und Hitlergruß!
München Crime Widerlicher Zwischenfall in Gaststätte: Rechtsextreme Parole und Hitlergruß!

Videoaufzeichnungen aus dem Ostbahnhof zeigten weitere Fälle mit noch unbekannten Geschädigten, erklärte die Polizei.

Gegen 17.20 Uhr wurde der 37-Jährige letztlich erneut auf die Dienstwache genommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete einen Unterbindungsgewahrsam bis zum nächsten Morgen an. Da der Mann jedoch psychische Auffälligkeiten zeigte, wurde er schließlich in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert.

Die Bundespolizei bittet Frauen, die am 1. März von einem Mann am Münchner Ostbahnhof belästigt wurden, sich unter der Rufnummer 089/5155500 zu melden.

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema München Crime: