Haushaltsmüll in Deutschland: So viel Abfall fiel im Schnitt pro Person an

München - Wir alle produzieren in unserem Alltag nicht gerade wenig Müll. Doch wie viel davon fällt eigentlich im Jahr durchschnittlich in Form von üblichen Haushaltsabfällen pro Person an?

In Deutschland fällt pro Jahr eine sehr große Menge Haushaltsmüll an. (Symbolbild)
In Deutschland fällt pro Jahr eine sehr große Menge Haushaltsmüll an. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Insgesamt stolze 481 Kilogramm waren es im Jahr 2017 in Bayern pro Kopf.

Damit lag die Müllmenge im Freistaat pro Bürger um 19 Kilogramm über dem Bundesdurchschnitt, wie das Statistische Landesamt Nordrhein-Westfalen am Mittwoch mitteilte.

Am wenigsten Haushaltsabfälle verursachten im deutschlandweiten Vergleich die Sachsen mit 339 Kilogramm im zum Vergleich analysierten Jahr und die Berliner mit 383 Kilogramm pro Kopf.

Verunfallter VW-Bus im Wald entdeckt! Was ist passiert - und wo ist der Fahrer?
München Unfall Verunfallter VW-Bus im Wald entdeckt! Was ist passiert - und wo ist der Fahrer?

Die größten Müllmengen produzierten nach Angaben der Statistiker im Gegenzug die Menschen in Rheinland-Pfalz und Niedersachsen mit jeweils mehr als 520 Kilogramm.

Alle Bundesländer im Überblick:

  • Sachsen: 339 kg
  • Berlin: 383 kg
  • Thüringen: 430 kg
  • Brandenburg: 433 kg
  • Bremen: 435 kg
  • Hamburg: 440 kg
  • Mecklenburg-Vorpommern: 441 kg
  • Baden-Württemberg: 443 kg
  • Hessen: 457 kg
  • Sachsen-Anhalt: 462 kg
  • Nordrhein-Westfalen: 469 kg
  • Bayern: 481 kg
  • Saarland: 488 kg
  • Schleswig-Holstein: 503 kg
  • Niedersachsen: 525 kg
  • Rheinland-Pfalz: 527 kg
Wir alle produzieren in unserem Alltag nicht gerade wenig Müll. (Symbolbild)
Wir alle produzieren in unserem Alltag nicht gerade wenig Müll. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema München: