50-jähriger Lehrer wegen mehrfachem Sex mit Schülerin (15) verurteilt

Worcester - 32 Monate Haft: So lautet die Strafe für einen verheirateten 50-Jährigen, der während der Corona-Pandemie offenbar mehrmals Sex mit einer Minderjährigen hatte.

Richard Perrin (50) muss ins Gefängnis und gilt für den Rest seines Lebens als Sexualstraftäter.
Richard Perrin (50) muss ins Gefängnis und gilt für den Rest seines Lebens als Sexualstraftäter.  © WEST MERCIA POLICE

Der Brite Richard Perrin wurde am gestrigen Freitag von einem Gericht in der englischen Stadt Worcester verurteilt. 

Der Lehrassistent hatte zuvor gestanden, dass er im Laufe einer fünfmonatigen Phase während des Corona-Lockdowns insgesamt sechsmal mit einem 15-jährigen Mädchen sexuell aktiv gewesen ist. 

Zudem hat er der Schülerin Nacktfotos von sich geschickt. Durch sein Handy wurde er dann auch erwischt, denn einer seiner Verwandten hatte im Juni belastendes Material auf seinem Smartphone entdeckt. Daraufhin wurde Perrin verhaftet.

Wie unter anderem die BBC berichtet, hat die Polizei außerdem Notizzettel gefunden, die von der 15-Jährigen im Auto des Verurteilten unter dem Fahrersitz versteckt wurden.

Der zuständige Richter erklärte bei seinem Urteilsspruch, dass Perrin "einem jungen Mädchen seine Kindheit" geraubt habe.

Dafür muss er nun zwei Jahre und acht Monate hinter Gittern. Zudem wird er offiziell und für den Rest seines Lebens als Sexualstraftäter gekennzeichnet.

Vor Gericht hieß es außerdem, dass der 50-Jährige "alles verloren" hätte. Denn seine Karriere wäre nun vorüber und seine Frau würde sich von ihm scheiden lassen.

Titelfoto: WEST MERCIA POLICE

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0