Die Top 7 – das beliebteste Gemüse der Deutschen

Deutschland - Bei Kindern ziemlich unbeliebt, doch besonders wichtig für eine gesunde Ernährung: Gemüse. Selbst die größten Fleischfans würden sich ohne eine deftige Gemüsebeilage langfristig vermutlich langweilen. Gemüse ist Geschmacksgeber, Grundlage oder Hauptzutat. Welches sind die beliebtesten Gemüse der Deutschen?
In Deutschland wird gern Gemüse gegessen, dass man schon von der Oma kennt.
In Deutschland wird gern Gemüse gegessen, dass man schon von der Oma kennt.  © Unsplash / 123RF: Thomas Le / Viacheslav Iakobchuk

Egal ob indisches Curry oder deftiger, deutscher Eintopf: Da gehört Gemüse rein. Obwohl exotische Gemüse sehr beliebt sind, halten die Deutschen noch sehr an altbewährten Gemüsesorten fest, wie eine Statistik des Bundesamts für Ernährung und Landwirtschaft zeigt.

Allein schon der pro Kopf-Verbrauch an Kartoffeln, Wurzel- und Kohlgemüsen zeigt, dass hierzulande – ähnlich wie bei den beliebtesten Obstsorten – ziemlich typisch deutsch gegessen wird. Deutschland macht seinen Spitznamen scheinbar alle Ehre:

Vor allem im US-amerikanischen Raum werden die Deutschen häufig "Krauts" genannt, wohl wegen des Nationalgerichts Sauerkraut.

Inzwischen werden die Deutschen auch "Kartoffeln" genannt v.a. im englischsprachigen Raum. Schaut man sich das Lieblingsgemüse Nr. 1 an, ziemlich passend...

Lieblingsgemüse Nr. 1: Kartoffeln

Ob als Pommes oder in einem deftigen Eintopf: Die Deutschen lieben Kartoffeln.
Ob als Pommes oder in einem deftigen Eintopf: Die Deutschen lieben Kartoffeln.  © Unsplash: Christian Bolt / Светлана Хуснутдинова

Die Kartoffel, häufig auch Erdapfel genannt, ist mit Abstand das beliebteste Gemüse der Deutschen. Mit einem pro Kopf Verbrauch von etwa 60 Kilogramm liegt die stärkehaltige Knolle mit weitem Abstand vor den anderen beliebten Gemüsesorten. Sie werden sowohl als Beilage, als Hauptzutat als auch als Grundlage (z.B. in Form von Kartoffelmehl) für Speisen eingesetzt.

Kontrovers ist bei diesem Platz allerdings, dass einige die Kartoffel nicht als Gemüse einstufen, sondern als landwirtschaftliche Kultur. Oder sie wird als Sättigungsbeilage neben Getreide aufgezählt. Die Kartoffel kommt in der genannten Statistik nicht vor.

Auf der anderen Seite ist die Kartoffel genau wie viele andere Gemüsesorten ein nährstoffreiches, wasserhaltiges, herzhaftes Lebensmittel, das man kocht, brät oder backt und mit Gewürzen verfeinert. 2003 wurde die Kartoffel sogar zum Gemüse des Jahres gewählt.

Ob die Kartoffel Gemüse ist oder nicht, hängt letztendlich auch vom eigenen Standpunkt ab.

Lieblingsgemüse Nr. 2: Tomaten

Genau wie Kartoffeln gehören Tomaten zu den Nachtschattengewächsen. Die bilden neben vielen gesunden Wirkstoffen auch den Giftstoff Solanin aus. Das ist an den grünen Stellen der Tomate wie auch bei den Kartoffeln zu erkennen. Kleine Mengen davon kann der Körper vertragen. Wer also mal ganze Cherry-Tomaten verspeist, muss nicht gleich den Tod fürchten, doch es empfiehlt sich die grünen Stellen vor dem Verzehr herauszutrennen.

Dafür spricht man dem leuchtend roten Gemüse aber auch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zu. Es soll Herzerkrankungen, Krebs und Arteriosklerose vorbeugen. Dafür sorgt das sogenannte Lycopin. Das entfaltet sich übrigens besonders gut, wenn die Tomate püriert und erwärmt wurde wie beispielsweise in einer Tomatensoße.

Die Deutschen kommen auf einen pro Kopf-Verbrauch von fast 28 Kilogramm.

Tomaten: Es gibt sehr viele, bunte Sorten.
Tomaten: Es gibt sehr viele, bunte Sorten.  © Unsplash: Vince Lee

Lieblingsgemüse Nr. 3: Zwiebeln

Auf Platz 3 der beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland steht die Zwiebel. Zugegeben, wer an sein Lieblingsessen denkt, kommt vielleicht nicht sofort auf die Zwiebel, weil sie überwiegend als Geschmacksgeber und nur selten als eigenständige Beilage dient (z.B. gegrillt).

Da der pro Kopf Verbrauch in Deutschland aber extrem hoch ist, hat die vielschichtige Zwiebel den dritten Platz durchaus verdient – der liegt nämlich bei fast 9 Kilogramm.

Das könnte Dich auch interessieren:

Lieblingsgemüse Nr. 4: Wurzelgemüse

Nicht nur Hasen lieben dieses Gemüse, sondern auch die Deutschen: Wurzelgemüse wie Rüben oder Rote Beete landen auf dem vierten Platz der beliebtesten Gemüse. Der pro Kopf-Verbrauch liegt bei 10,6 Kilogramm. Das Gemüse ist roh eher herzhaft, bildet aber nach langem Kauen sowie nach dem Garen eine schmackhafte Süße aus.

Eines der beliebtesten Wurzelgemüse ist die Karotte, die auch als Möhre, Mohrrübe oder einfach Wurzel bezeichnet wird.

Ebenso wie die kleinen Hoppler essen Deutsche kiloweise Möhren und andere Wurzelgemüse.
Ebenso wie die kleinen Hoppler essen Deutsche kiloweise Möhren und andere Wurzelgemüse.  © 123RF: Nataliia Melnychuk

Lieblingsgemüse Nr. 5: Gurken

Das tiefgrüne Gemüse schafft es mit einem pro Kopf-Verbrauch von 6,5 Kilogramm auf den 5. Platz der beliebtesten Gemüse. Der Wasseranteil der Gurke beträgt ganze 96 Prozent. Der Rest besteht aus Vitaminen und Mineralien, gesund ist dieses Lieblingsgemüse also auf jeden Fall.

Eine typisch deutsche Spezialität sind Spreewaldgurken aus Brandenburg. Das sind junge, unreife Gurken, die in einem Sud aus Essig, Kräutern und Gewürzen eingelegt werden.

Lieblingsgemüse Nr. 6: Weißkohl und Rotkohl

Kohlgemüse ist in Deutschland nach wie vor extrem beliebt. Kohl verlangt dem Verdauungstrakt zwar auch einiges ab und sorgt schon mal für das ein oder andere unangenehme Lüftchen, doch versorgt er uns auch mit einer Vielzahl an gesundheitsfördernden Vitalstoffen – z.B. Vitamin C, Calcium und Eisen sowie Ballaststoffen.

Der pro Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt bei über 3 Kilogramm.

Das könnte Dich auch interessieren:

Lieblingsgemüse Nr. 7: Salat

Die Deutschen stehen auf das knackige Grünzeug. Mit einem pro Kopf Verbrauch von etwa 3 Kilogramm ergattert Salat einen soliden 7. Platz knapp hinter Kohl unter den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Salat gilt als das ultimative Essen zum Abnehmen, geriet in den Medien aber auch immer wieder unter Beschuss, auch von der "Salatlüge" war die Rede. Der Ursprung: Salat kann viele Schadstoffe enthalten, die er beim Wachsen im Boden aufnimmt. Außerdem enthält zwar nicht der Salat selbst, aber Salat-Dressings oftmals so viele Kalorien und Zucker, dass es alles andere als eine prima Speise zum Abnehmen ist. 

Wer auf frisch geerntete Bio-Salate, die im besten Fall gerade Saison haben, und zuckerfreie oder -arme Dressings setzt, kann das Lieblingsgemüse Nr. 7 bedenkenlos genießen.

Titelfoto: Unsplash / 123RF: Thomas Le / Viacheslav Iakobchuk

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0