Porno-Star positiv auf HIV getestet: Hat er seine Sex-Partnerinnen angesteckt?

Barcelona - Für die europäische Porno-Industrie ist das Worstcase-Szenario eingetreten: Der spanische Erotikdarsteller Nacho Vidal (45) soll positiv auf HIV getestet worden sein.

Der Fall von Nacho Vidal versteht die Porno-Industrie derzeit in Angst.
Der Fall von Nacho Vidal versteht die Porno-Industrie derzeit in Angst.  © EPA/BEATRIZ VELARDIEZ/dpa

Zuerst hatte die spanische Zeitung "El Nacional" die Bombe platzen lassen. Nun zieht der Skandal immer weitere Kreise. Die Pornobranche in Europa sei gelähmt, die gesamte Filmproduktion für einen Monat unterbrochen, heißt es.

Laut dem Bericht sieht so das übliche Protokoll aus, wenn sich ein Schauspieler für Erwachsenenfilme - egal ob männlich oder weiblich - mit einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert hat.

Alle Pornodarsteller, auch diejenigen, die nicht mit Vidal gearbeitet haben, werden neuen medizinischen Tests unterzogen, um nach Geschlechtskrankheiten zu suchen. Der angebliche Infizierte wollte den Verdacht bisher nicht bestätigen.

"Ich weiß nicht, woher du die Informationen hast, aber sie sind sehr geschmacklos. Ich werde nichts sagen, danke", wird er bei "El Nacional" zitiert. Italienische Medien berichten aber von einem Freund, dem Vidal bereits alles gestanden haben soll.

"Nacho rief mich gestern morgen an, nachdem er den Test gemacht hatte und sagte mir: 'Rocco, ich bin am Arsch, ich hab es'", soll sein langjähriger Porno-Freund Rocco Siffredi (54) erzählt haben.

Der Test sei in einer der besten Kliniken von Barcelona durchgeführt worden. Vidals Filmpartnerinnen, die jüngst mit ihm gedreht haben, sollen informiert worden sein. Angeblich hatte keine von ihnen geschützten Verkehr mit dem Spanier.

In der Pornobranche wird häufig auf Kondome verzichtet, deshalb ist die Ansteckungsgefahr groß. Die Darsteller müssen sich regelmäßig testen lassen. Ob Vidal andere Schauspieler mit dem Virus angesteckt hat, ist noch unklar.

Es heißt, dass er mindestens neun Frauen infiziert haben könnte. Zahlreiche Produktionsfirmen in Europa haben einen sofortigen Filmstopp verhängt, bis die Situation geklärt ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0