Seit Wochen rätseln Zuschauer! Das Uhren-Geheimnis von Bares für Rares ist gelüftet

Köln - Viele Zuschauer rätselten, jetzt gibt das ZDF endlich Antwort. Das Uhren-Geheimnis von Bares für Rares ist gelüftet!

Deutlich zu sehen, die weißen Hinterlassenschaften einer Armbanduhr auf brauner Haut.
Deutlich zu sehen, die weißen Hinterlassenschaften einer Armbanduhr auf brauner Haut.  © ZDF

Seit Wochen sind an vielen Handgelenken von Kandidaten bei "Bares für Rares" weiße Flecken zu sehen. Sie zeugen in sonnenreichen Wochen von Stellen, an denen sich sonst eine Armbanduhr befindet.

Jetzt sendet das ZDF gerade Aufzeichnungen, die im Sommer entstanden sind. Die Kandidaten, Experten und Händler kommen also gut gebräunt in das Pulheimer Walzwerk, wo in Köln die Aufnahmen der beliebten Trödelshow erfolgen.

Doch, warum nehmen die eingeladenen Kandidaten zur Vorstellung ihrer Antiquitäten extra ihre Armbanduhr ab? Und: Nicht selten kommt es doch auch vor, dass edle, alte Uhren als Rarität geschätzt werden.

Warum dann dürfen keine am Handgelenk sein?

Julian (li) dreht seine Uhr nach innen, Fabian verzichtet ganz, dabei trägt er sonst eine an seinem Handgelenk.
Julian (li) dreht seine Uhr nach innen, Fabian verzichtet ganz, dabei trägt er sonst eine an seinem Handgelenk.  © ZDF

Zuschauer Thomas Stöcker formuliere nun wieder die Frage, die sich Tausende Fans der Sendung stellen: "Weshalb trägt bei Bares für Rares niemand eine Armbanduhr, obwohl man bei den meisten, anhand der Hautbräunung erkennt, dass sie Uhrenträger sind?!" Das ZDF lüftet nun das Rätsel: Es ist das Werbeverbot im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

"Der Grund dafür ist, dass unsere Händler und Experten keine Werbung für Uhrenhersteller machen dürfen", so die Produktionsfirma von Bares für Rares.

Und tatsächlich: Schaut man genau hin, sieht man oft die weißen Flecken am Handgelenk bei Kandidaten. Die Händler allerdings lassen sich ungern ihre Uhr am Handgelenk verbieten.

Wollen sie unbedingt ihre Uhr tragen, müssen sie sich allerdings an eine Vorgabe des Senders halten: Das Ziffernblatt nach innen drehen! Also auf die Innenseite des Handgelenkes, das von der Kamera nicht erfasst wird.

Händler Walther Lehnhertz ("80 Euro-Waldi") dreht sie nach innen, ebenso auch Julian Schmitz-Avila. Fabian Kahl verzichtet lieber gleich ganz.

Die Zuschauer finden die Regelung etwas albern. "Ihr habt Sorgen", sagt Gabriele Stursberg und trifft es damit auf den Punkt. Schließlich werden Markenzeichen von Kleidung und den Raritäten selbst ja regelmäßig in Großaufnahme gezeigt.

Julian (re) dreht seine Uhr auch auf die Innenseite. Elisabeth Nuding (li) probiert derweil ein Schmuckstück.
Julian (re) dreht seine Uhr auch auf die Innenseite. Elisabeth Nuding (li) probiert derweil ein Schmuckstück.  © ZDF

Weihnachts-Sondersendung von Bares für Rares

Horst Lichter unterm Weihnachtsbaum! Das ZDF nimmt ein "Bares für Rares"-Weihnachts-Special ins Programm. Geplant ist es am Mittwoch, den 19. Dezember, zur Primetime (20:15 Uhr). Darin werden sieben Trödelhändler und vier Antiquitätenexperten gemeinsam mit Horst Lichter Raritätenbesitzer auf Schloss Ehreshoven begrüßen.

Diesmal als prominente Verkäuferin dabei: Anna Thalbach. Händler werden Ludwig "Lucki" Hofmaier, Wolfgang Pauritsch, Dr. Elisabeth "Lisa" Nüdling, Walter "Waldi" Lehnertz, Fabian Kahl, Julian Schmitz-Avila und Elke Velten sein. Auf Expertenseite sind Dr. Heide Rezepa-Zabel, Albert Maier, Sven Deutschmanek und Detlev Kümmel in der Sendung zu sehen.

Mehr zum Thema Bares für Rares: