Bares für Rares-Händler: Wie mein größter Fehlkauf zum Lacher wurde

Köln - Er hat eigentlich einen guten Blick für Antiquitäten. Doch auch Wolfgang Pauritsch (46), Deutschlands berühmtester Auktionator und Händler bei Bares für Rares, greift mal richtig daneben. Mit einem Trick profitiert er von seinem größten Fehlkauf noch heute!

Händler bei Bares für Rares: Wolfgang Pauritsch (46)
Händler bei Bares für Rares: Wolfgang Pauritsch (46)  © ZDF/ Guido Engels

Der Österreicher ist seit der ersten Stunde bei Bares für Rares dabei. Sein fester Platz ist in der Mitte der Händler, eröffnet meist mit seinem geschulten Blick auf die Antiquität das Verkaufsgespräch mit dem Kandidaten.

Nicht selten ist er am Ende auch der Meistbietende, nimmt die Rarität mit nach Hause. Doch nicht immer geht das gut. Seinen größten Fehlkauf verriet er jetzt in einem Interview mit Echo-Online.

"Einmal habe ich einen Öldruck gekauft für 250 Euro, der war nur 30 Euro wert. Erst als die Verkäuferin zur Tür raus war, habe ich die Lupe genommen und es bemerkt", so Pauritsch. Doch was er aus dem Fehlkauf machte, lehrt ihn uns seine Kollegen noch heute! "Ich habe es umgedreht, darauf geschrieben "mein größter Fehlkauf" und es meine Händlerkollegen signieren lassen. Das Bild hängt jetzt als Mahnmal in meinem Büro."

So kann jeder, der es sieht, darüber lachen und wird erinnert, wie sorgfältig man Raritäten prüfen sollte, bevor man sein Portemonnaie öffnet.

Wolfgang Pauritsch (46) mit seiner Kollegin Susanne Steiger.
Wolfgang Pauritsch (46) mit seiner Kollegin Susanne Steiger.  © Screenshot ZDF Mediathek

Außerdem verriet Pauritsch, was mit den ganzen vielen Antiquitäten passiert, die er in der erfolgreichen ZDF-Sendung "Bares für Rares" kauft.

Die kommen nämlich tatsächlich nicht sofort in sein Geschäft in Oberstaufen (Allgäu)! Sondern in ein Lager. Denn Pauristch ist clever, wartet immer erst die Ausstrahlung der Sendung aus, bis das Millionenpublikum die entsprechende Rarität gesehen hat.

"Zwischen der Aufzeichnung und der Ausstrahlung liegen ungefähr acht Wochen", so Pauritsch. Danach melden sich regelmäßig Interessenten telefonisch in seinem Laden. Aber selbst dann gibt es noch keinen Zuschlag für den Käufer. "Ich erbitte mir immer noch eins, zwei Tage Frist, wegen der Zeitverschiebung. Denn wenn bei uns Tag ist, ist in Amerika Nacht.

In Amerika? Ja! "Bares für Rares wird überall auf der Welt geschaut – in den USA, in Thailand, China, auf den Philippinen. Das sind oft Deutsche, die im Ausland leben und die Show im Internet ansehen. Wenn Sie etwas interessiert, rufen sie mich an.

Darum ist der Händler immer seltener bei Bares für Rares zu sehen

Das Team von Experten und Händlern bei Bares für Rares (ZDF) wächst ständig. Grund ist die ständig wachsende Zahl der Ausstrahlungen. Aufgrund des Erfolges plant das ZDF immer mehr Sendungen für das Format mit Horst Lichter. Für die einzelnen Händler und Experten kaum noch terminlich zu stemmen! Fabian Kahl ist wegen der vielen Sendetermine extra nach Köln gezogen.

"Es sind mittlerweile 26 Händler, zehn Experten, und die variieren halt immer", so Pauritsch. Er selbst ist daher auch immer öfter wieder in seinem Geschäft in Oberstaufen. Ich will meine Frau und auch meine Geschäftspartnerin nicht zu oft alleine lassen. Anfangs wollte er auch nur die ersten 50 Folgen drehen. Von dem Erfolg der Sendung wurde dann schließlich auch er überrascht.

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0