Schon mit 13 abhängig: Justin Bieber schockt mit Drogen-Beichte

Deutschland - In seiner YouTube Dokumentation "Seasons" spricht Justin Bieber das erste Mal vor der Kamera über seine Drogenabhängigkeit. Das Video zeigt zudem, wie der Sänger Depression und Angstzustände bekämpft.

Ecstasy-Pillen mit Porsche-Logo.
Ecstasy-Pillen mit Porsche-Logo.  © Oliver Berg/dpa

Schon oft war es Thema gewesen, doch noch nie zuvor hatte sich der Sänger Justin Bieber (25) über seinen Drogenkonsum so offen geäußert.

In der fünfteiligen YouTube-Dokumentation Seasons spricht Bieber in der letzten Folge "The Dark Season" endlich Klartext.

Bereits mit 13 Jahren, so Justin, habe er das erste Mal Marihuana probiert. Und sei schnell von Tabletten abhängig geworden.

Das erste, was er am frühen Morgen getan hätte, wäre, Pillen zu schlucken und einen Joint zu rauchen. Bislang sei keinem bewusst gewesen, wie schlimm sein Drogenkonsum wirklich gewesen sei. Justin Bieber dachte sogar, er müsste sterben!

Auch seine Sicherheitsleute waren um den jungen Sänger besorgt. Nachts hätten diese seinen Puls kontrollieren müssen, um zu überprüfen, ob er noch lebe.

Auch sein Manager Scooter Braun (38) äußerte zuvor in Interviews, dass er sich oft Sorgen um Bieber aufgrund seiner Drogenabhängigkeit machen würde.

In dem Video kommen auch in einzelnen Szenen seine Depressionen und Angstzustände zur Sprache.

Mit seiner Ehefrau Hailey Baldwin versucht Bieber, diese Zeit nun zu verarbeiten und ein neues Kapitel zu beginnen. Sein Album "Changes" erscheint noch dieses Jahr zu Valentinstag.

Justin Bieber mit Ehefrau Hailey Baldwin.
Justin Bieber mit Ehefrau Hailey Baldwin.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Justin Bieber: