Party endet in Messerstecherei: Das Opfer musste reanimiert werden und schwebt in Lebensgefahr!

Berlin - Ein Mann ist vor einem Club in Berlin-Wedding niedergestochen und schwer verletzt worden. Das Opfer musste sogar am Tatort reanimiert werden.

In den Auseinandersetzungen zwischen Polizei und den Party-Gästen musste ein Mann festgenommen werden.
In den Auseinandersetzungen zwischen Polizei und den Party-Gästen musste ein Mann festgenommen werden.  © Morris Pudwell

Gegen 0.45 Uhr soll es im "Polska Paka Club" im Wedding zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, die mit einer Messerstecherei endete.

Dabei erlitt das Opfer (23) schwere Verletzungen am Oberkörper und musste noch vor dem polnischen Tanzlokal reanimiert werden.

"Der 23-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, musste notoperiert werden und schwebt noch in Lebensgefahr", sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch unklar. Auch nach dem Vorfall war die Situation angespannt.

Immer wieder rangelten sich Club-Gäste mit der Polizei, die zwischenzeitlich einen wütenden Mann festnahm.

Wie sehr die Situation ausartete, konnten die Beamten anhand der vielen Personen mit Blutspuren an den Händen und im Gesicht erkennen.

Zu der Attacke kam es an der Reinickendorfer Straße, Richtung Nettelbeckplatz, direkt am S-Bahnhof Wedding. Der Täter flüchtete und konnte der Polizei vorerst entkommen.

Vor dem polnischen Tanz-Lokal war die Situation angespannt.
Vor dem polnischen Tanz-Lokal war die Situation angespannt.  © Morris Pudwell
Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.
Die Polizei ließ den zwischenzeitlich festgenommenen Mann nach der Tatort-Aufnahme wieder frei.  © Morris Pudwell

Update, 13:25 Uhr

Nach einer Messerattacke in einem Club im Berliner Stadtteil Wedding ist das Opfer außer Lebensgefahr. Der Zustand des Verletzten sei stabil, teilte die Polizei am Montag mit.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0