"Ich sehe Rebecca jeden Tag": Familie verfolgt Spur nach Rostock

Berlin/Rostock - Ihre Familie weiß einfach nicht weiter: Seit über einem Monat wird die 15-Jährige Rebecca vermisst. Seitdem schwanken ihre Eltern und Geschwister zwischen Hoffnung und Trauer. Ein angeblicher Hinweis führte Mutter Brigitte und Schwester Vivien nun sogar bis nach Rostock.

Rebecca (15) wird weiterhin vermisst.
Rebecca (15) wird weiterhin vermisst.  © ---/Polizei Berlin/dpa

Per Facebook kontaktierte die in der Küstenstadt lebende Anita N. die Familie. Sie sehe die Schülerin jeden Tag. "Rebecca reusch befindet sich bei ihren freund Maximilian", hieß es in der Nachricht.

RTL begleitete Mutter und Tochter nach Rostock. Dort erwartete die beiden jedoch lediglich die blanke Enttäuschung. Die Frau behauptete, Rebecca sei inzwischen von ihrer angeblichen Cousine Nadine abgeholt und nach Münster gebracht worden.

Eine offensichtlich erfundene Geschichte, welche besonders Rebeccas Schwester wütend macht: "Weil diese Frau auch so selbstverständlich sagte: 'Naja, dann kümmern Sie sich um Ihr Kind.' Das ist total unbegreiflich für mich."

Dennoch geben die beiden Frauen die Hoffnung nicht auf, ihre kleine "Becci" irgendwann wieder in die Arme schließen zu können. Bleibt zu hoffen, dass dieser Wunsch - entgegen der Vermutungen der Polizei - doch noch in Erfüllung geht.

Update, 14.30 Uhr

Während die Suche am Wolziger See nicht fortgesetzt wurde, hat die Polizei ihre Suche nach der vermissten Rebecca wieder an der Autobahn 12 zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) aufgenommen. An der Ausfahrt Fürstenwalde West waren am Donnerstag Polizisten mit Spürhunden unterwegs. An der Landstraße Richtung Bad Saarow standen mehrere Polizeiautos aus Berlin. Dort war die Polizei bereits vor einigen Tagen unterwegs gewesen.

Ein angeblicher Hinweis führte die Familie nun nach Rostock (Symbolbild).
Ein angeblicher Hinweis führte die Familie nun nach Rostock (Symbolbild).  © DPA

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0