"Gott ist das hirnrissig": BigFM-Radiomoderatorin hat die Schnauze voll vom Abnehmen

Stuttgart - BigFM-Radiomoderatorin Marlen Gröger hat die Schnauze voll vom Abnehmen. Warum, erklärte sie ausgiebig in einem Instagram-Post am Mittwochabend.

BigFm-Moderatorin Lola Weippert machte darauf aufmerksam, wie verletzend Body-Shaming sein kann.
BigFm-Moderatorin Lola Weippert machte darauf aufmerksam, wie verletzend Body-Shaming sein kann.  © Screenshot Instagram.com

"Ich muss abnehmen. Das hab ich mir seit ich Teenager war, so so oft gedacht", schreibt die Morningshow-Moderatorin zu Beginn.

Die Ursache dafür sieht die 29-Jährige im Frauenbild, welches über die Werbung transportiert wird: Dort sehe man überall "superschlanke Frauen" und "irgendwann wird das zum vermeintlich eigenem Schönheitsideal", so Gröger.

Dann nimmt der Wahnsinn seinen Lauf: "Man macht Diäten aus dämlichen Frauenzeitschriften. Isst erst eine Woche nur Reis, um sich dann in der nächsten Woche ausschließlich Low-Carb (kalorienarm; Anm. d. Red.) zu ernähren. Kauft sich Klamotten in einer Grösse zu klein, weil man da ja bald reinpasst", so die Radiomoderation.

"Gott ist das alles hirnrissig. Und so selbst verletzend", ärgert sich die 29-Jährige.

Doch den Männern will sie dafür nicht die Schuld geben.

Big-FM-Radiomoderatorin Marlen Gröger. Links ist sie mit ihrem Freund, dem Rapper " Cossu Rap" zu sehen. (Fotomontage)
Big-FM-Radiomoderatorin Marlen Gröger. Links ist sie mit ihrem Freund, dem Rapper " Cossu Rap" zu sehen. (Fotomontage)  © Screenshot/ Instagram Marlen Gröger

"Das kriegen wir Frauen ganz gut alleine hin", erklärt Gröger.

Sie ist davon überzeugt, dass Frauen zu streng mit sich selbst ins Gericht gehen.

Außerdem "tuscheln wir über andere Frauen, wenn die 10 Kilo zugenommen haben", ärgert sich die BigFM-Moderatorin weiter.

Dann appelliert die 29-Jährige an ihr eigenes Geschlecht: "Können wir bitte damit aufhören und mal nett zu uns sein? 🙏🏼❤️ "

Gröger ist selbst ist mit dem Freiburger Rapper "Cossu Rap" zusammen, der ihr das Gefühl gibt "schön und sexy" zu sein.

Dadurch fühle sie sich auch genau so, erklärt die Radiomoderatorin, die im Sommer ihren 30. Geburtstag feiert.

Sie hat mit sich selbst Frieden geschlossen und akzeptiert, dass sie eben "keine Größe 36" ist.

Trotzdem macht sie regelmäßig Sport, um gesund zu bleiben, doch eine "Fitness-Influencerin" wird sie bestimmt nicht mehr, gibt sie zu. Abschließend stellt die Radiomoderatorin fest, es gehe im Leben einfach nur darum, sich gut zu fühlen.

Gröger ist übrigens nicht die erste BigFM-Moderatorin, die auf einen falschen Umgang mit dem weiblichen Körper aufmerksam macht. Ihre Kollegin Lola Weippert ärgerte sich im April 2018 über einen Kommentar unter einem ihrer Instagram-Fotos: "Deine Brüste hängen aber ganz schön", schrieb damals ein 14-jähriges Mädchen.

"Die Aussage hat mich persönlich nicht verletzt, aber ich rege mich sehr darüber auf, wie verzerrt das Schönheitsideal vieler jungen Mädchen und Frauen mittlerweile ist", äußerte sich Lola anschließend in einer Sendung zu dem Vorfall.

Titelfoto: Screenshot/ Instagram Marlen Gröger

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0