Trotz Zaun: SIE verkauft weiter Bratwürste an der A9!

Triptis - Der bizarre Streit um die Wurst auf der A9 am Autobahnparkplatz Rodaborn bei Triptis im Saale-Orla-Kreis will einfach kein Ende finden.

Am und über den Zaun hinweg verkauft Wagner ihre Bratwürste.
Am und über den Zaun hinweg verkauft Wagner ihre Bratwürste.  © News5

Seit 2011 verkauft Christina Wagner hier Thüringer Bratwürste über den zwei Meter hohen Zaun. Zuletzt machten die Thüringer Behörden ihr das Leben schwer, indem sie Büsche anpflanzten, damit Wagners Kunden nicht mehr zum Zaun kommen können.

Doch die wahnwitzige Geschichte begann schon im Jahr 2010, als Wagner die ehemalige, stillgelegte Raststätte Rodaborn der öffentlichen Hand abkaufte. Nach eigener Aussage wurde ihr damals versichert, dass sie hier eine Gaststätte betreiben und ihre Besucher durch eine Tür im Zaun vom Parkplatz zu ihr kommen können.

Doch 2011 kam dann die Wendung: Alle Türen im Zaun wurde verschlossen. Wagner beantragte eine Sondergenehmigung, doch die wurde abgelehnt. Man sehe keinen Bedarf an Versorgung an dem Rastplatz an der A9, hieß ein der Begründung. Zudem sei das Öffnen des Zauns gefährlich, Tiere könnten dadurch auf die Autobahn gelangen.

PEN-Präsident Yücel: "Ich habe es nicht nötig"
Erfurt Kultur & Leute PEN-Präsident Yücel: "Ich habe es nicht nötig"

"Ich dachte, die Mauer steht nicht mehr, aber hier wird man eingesperrt", sagt Wagner traurig. Seitdem kämpft die Besitzerin der ehemals ersten Autobahnraststätte Deutschlands verzweifelt um ihr Recht.

Zwei Gerichtsverhandlungen verlor sie jedoch, die letzte erst 2018. Aufgeben will sie trotzdem nicht und verkauft deshalb auch - trotz der neu angepflanzten Büsche - ihre Bratwürste mit einer Leiter über den zwei Meter hohen Zaun.

"Mittlerweile lacht ganz Deutschland über die Behörden hier, mir ist das aber egal. Ich habe nichts falsch gemacht und werde weitermachen, irgendwie muss ich überleben", sagt Wagner. Ihre Kunden kommen trotzdem immer wieder gerne zu ihr.

Der Behörde wird es aber nun langsam zu bunt, denn gegen Wagner wurde ein Zwangsgeld festgesetzt, bezahlt sie nicht, werden Vollstreckungsmaßnahmen ausgelöst, so die Bild. Auch wer das Gelände betritt, soll in Zukunft eine Ordnungswidrigkeit begehen. Stoppen wird das die Bratwurst-Verkäuferin aber nicht, sie stellte schon klar: Zahlen wird sie in Zukunft nicht.

Christina Wagner am Grill in ihrer Raststätte.
Christina Wagner am Grill in ihrer Raststätte.  © News5

Titelfoto: News5

Mehr zum Thema Erfurt: