Vollsperrung! B95 in Chemnitz monatelang dicht

Chemnitz - Eine der wichtigsten Ausfallstraßen in Chemnitz wird ab Montag für mehrere Wochen voll gesperrt: Die B95.

Der Hochwasserschutz an der Würschnitz soll verbessert werden.
Der Hochwasserschutz an der Würschnitz soll verbessert werden.  © Maik Börner

Die Sperrung der Bundesstraße ist im Chemnitzer Stadtteil Harthau. Zwischen Alte Harth und der Klaffenbacher Straße werden entlang der B95/Annaberger Straße Arbeiten am Hochwasserschutz durchgeführt.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wird die Vollsperrung in Harthau bis Ende August dauern. "Es werden neue Ufermauern und eine neue Brücke über die Würschnitz errichtet, sowie umfangreich Leitungen um- und neuverlegt. Gleichzeitig wird die Linienführung der Annaberger Straße im Einmündungsbereich Alte Harth neu gestaltet, so dass der enge Kurvenradius künftig entfällt und die Sichtverhältnisse verbessert werden", heißt es aus dem Rathaus.

Das Vorhaben kostet insgesamt rund 5,1 Millionen Euro.

Die Umleitung für Autofahrer und Linienbusse erfolgt sowohl stadtein- als auch stadtauswärts über die Klaffenbacher Straße, Würschnitztalstraße, Chemnitzer Straße, Wolgograder Allee und den Südring zurück zur Annaberger Straße.

Nach Abschluss der Vollsperrung, voraussichtlich am 30. August, folgt eine halbseitige Sperrung der Annaberger Straße für die Restarbeiten.

Seit Jahren kämpft eine Bürgerinitiative in Harthau für besseren Hochwasserschutz an der Würschnitz. Ende Januar gab es dazu auch ein Treffen mit Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt ( 57, CDU).

Die B95/Annaberger Straße in Chemnitz-Harthau.
Die B95/Annaberger Straße in Chemnitz-Harthau.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0