Einzelhaft! So lebt NSU-Terroristin Zschäpe im Chemnitzer Frauenknast

Chemnitz - Seit nunmehr einem Monat sitzt die Rechtsterroristin Beate Zschäpe (44) im Frauengefängnis Chemnitz in Einzelhaft. Jetzt gab das Justizministerium erstmals einen kleinen Einblick in die besonderen Haftbedingungen.

Frauengefängnis Chemnitz - diesen Ausblick wird Beate Zschäpe (44) jetzt ziemlich lange genießen.
Frauengefängnis Chemnitz - diesen Ausblick wird Beate Zschäpe (44) jetzt ziemlich lange genießen.  © Matthias Lippmann

Die prominente Gefangene kam per "Luftpost". Mit dem Polizeihubschrauber sei Zschäpe aus München eingeflogen und am 4. Februar gegen 10 Uhr auf dem Flughafen Jahnsdorf (Erzgebirge) von sächsischen Polizisten und Sicherheitsbediensteten der JVA Chemnitz übernommen worden, teilte das Justizministerium jetzt auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Abgeordneten Katja Meier (39) mit.

Die NSU-Terroristin ist in einem Einzelhaftraum untergebracht. Offiziell befindet sie sich noch in U-Haft, da das Urteil des Münchner Oberlandesgerichts bislang nicht rechtskräftig ist. Im Juli 2018 war Zschäpe wegen zehnfachen Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ihre Anwälte legten Revision ein.

Der Chemnitzer Frauenknast hat für Zschäpe spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Sie sei räumlich getrennt von anderen Gefangenen untergebracht, die sich aufgrund des Verdachts der Bildung terroristischer Vereinigungen oder einer entsprechenden Verurteilung in Haft befinden, teilte das Justizministerium mit. Zudem seien organisatorische Maßnahmen ergriffen worden, um eine ,"zufällige" Begegnung etwa im Besuchsbereich oder in der medizinischen Abteilung zu verhindern.

Lebt seit einem Monat wieder in Sachsen: NSU-Terroristin Beate Zschäpe.
Lebt seit einem Monat wieder in Sachsen: NSU-Terroristin Beate Zschäpe.  © DPA

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0