Riesen-Penis sorgt für Erregung im Verkehr! Wahl-Plakat schockt in Dresdner City

Dresden - Große Erregung im Dresdner Innenstadt-Verkehr! Am Mittag wurde über eine Brücke in der City ein pikantes Plakat geschoben. Darauf zu sehen: Michael Kretschmer (CDU, 44) - komplett entblößt.

Hier schiebt DIE PARTEI ihr Werk auf die Dresdner Brücke.
Hier schiebt DIE PARTEI ihr Werk auf die Dresdner Brücke.  © Dirk Hein

Ohne Vorwarnung bekamen die Dresdner Bürger am Mittwoch auf der Carolabrücke plötzlich ihren Ministerpräsidenten völlig nackt zu sehen.

Das Plakat mit der Aufschrift "Aus langer Tradition: CDU - DIE SÄCHSISCHE UNION" zeigt neben dem CDU-Politiker auch noch Vorgänger Stanislaw Tillich (60), dessen Vorgänger Georg Milbradt (74) sowie Kurt Biedenkopf (89) und seine Frau Ingrid. Die Personen scheinen vom Himmel herab auf den entblößten Kretschmer zu schauen.

Ebenso Bundeskanzlerin Angela Merkel (65), die mit typischer Handhaltung im Hintergrund steht.

Hitlergruß und weitere Straftaten bei AfD-Wahlkampfveranstaltung in Erfurt
AfD Hitlergruß und weitere Straftaten bei AfD-Wahlkampfveranstaltung in Erfurt

Der Fokus des Plakates liegt aber ganz klar auf etwas anderem:

Dem nackten Ministerpräsidenten, dessen überlanges, schlangenartiges Gemächt sich um ein hölzernes Kreuz windet. Auf dem Kreuz liest man ein halb abgestürztes "CDU". Das "C" hängt symbolträchtig herab.

Wer steckt hinter der provokanten Aktion?

Dieses Plakat wurde in Dresden aufgehangen.
Dieses Plakat wurde in Dresden aufgehangen.  © PR

Natürlich steckt nicht die CDU selbst hinter dem provozierenden Plakat mit der offensichtlichen Fotomontage, sondern Die PARTEI.

In einer Mitteilung erklärt die Partei: "Angesichts der drohenden Machtübernahme der AfD, befinden wir uns in dem Dilemma, unserem natürlichen Feind der CDU - als Mutter allen Übels - ein besseres Ergebnis zu wünschen, als zu erwarten ist."

Bisher gab es seitens des Ministerpräsidenten oder der CDU keine Reaktion.

Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. In einer letzten Umfrage lag die CDU leicht vor der AfD.

Beide Parteien bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen darum, stärkste Kraft in Sachsen zu werden.

Update 14.06 Uhr

Das Plakat steht jetzt vor dem Dresdner Rathaus am Georgplatz.

Das Plakat steht jetzt vor dem Rathaus.
Das Plakat steht jetzt vor dem Rathaus.  © Dirk Hein

Mehr zum Thema CDU: